BdF-Newsletter -Dezember 2018
Liebe Fernschachfreundinnen und Fernschachfreunde,

nun ist es wieder soweit: die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel stehen kurz bevor. Vorher möchten wir Sie aber noch schnell mit etwas Lesestoff versorgen und legen Ihnen heute mit dem BdF-Newsletter Dezember 2018 den letzten Newsletter des Jahres in Ihren elektronischen Briefkasten. Viel Spaß beim Lesen!

Wir wünschen Ihnen frohe und besinnliche Weihnachtstage und alles Gute, Gesundheit und Glück für das neue Jahr 2019!

Und dann bis zum nächsten Newsletter im neuen Jahr, den Sie dann wieder wie gewohnt zum Ultimo im Januar 2019 erhalten werden.

Hier noch kurz zu den Abkürzungen, die Sie am Fuße eines jeden Beitrages finden: "ub" kennzeichnet Uwe Bekemann als Autor, "es" Elke Schludecker als Autorin.

(Elke Schludecker, PR-Managerin des BdF)

Und jetzt aber schnell zu den Inhalten des neuen Newsletters …

1. Weihnachts- und Neujahrsgruß
2. Zwischen den Jahren: Rück- und Ausblick
3. Fernschachpost Ausgabe 1/2019
4. Mitgliederversammlung 2018 des Deutschen Fernschachbundes e.V.
5. Etwas Statistik
6. Fernschach-Weltmeisterschaften
7. Rezensionen auf der BdF-Homepage
8. Änderung der Satzung des Deutschen Fernschachbundes e.V.
9. Jährliches Fernschachtreffen
10. Fernschach-Olympiaden
11. Vorgestellt: Artikel unseres Sponsors Firma Schach E. Niggemann
12. Januar-Ausgabe der Rochade Europa
13. Informations-Rundschreiben nach § 15 der Satzung
14. Neue ICCF-Wertungszahlen online
15. Umfragen auf der BdF-Homepage
16. Fernschach-Europameisterschaften
17. Nachrichten aus dem DSB
18. Nationale Fernschachmeisterschaften des BdF
19. Fernschach-Länderkämpfe des BdF
20. Horst Wilshusen neuer Turnierleiter
21. Internationale Titel und Normen
22. Meldefrist Andreas-Bartsch-Gedenkturnier endet
23. Kandidatenturniere der Europameisterschaften
24. Langjähriges Vereinsmitglied Dr. Werner Stern verstorben
25. Zusammenfassung aus dem Nachrichtendienst des BdF
26. Stockfish 10 verfügbar
27. 80. Deutsche Senioren-Fernschachmeisterschaft (80. DSFM) ausgeschrieben
28. Vorunden zur 43. Fernschach-Weltmeisterschaft
29. Neue Fernschach-Wertungszahlen (FWZ) verfügbar
30. Neue Titelvvergabe: Nationaler Fernschachmeister (Bronze)
31. 10. ICCF-Interzonen-Teamturnier ausgeschrieben
32. Neues Partienarchiv-Update verfügbar
33. Mitgliederversammlung 2018 des Fernschachbundes NRW
34. Neues auf der BdF-Pinnwand
35. Fernschach-Weltcups
36. Neues Thematurnier des BdF
37. BdF-/Fernschach-Chat: Termine Januar 2019
38. BdF-Einladungsturniere Germany Masters 06-C und Germany CCM/CCE 01-E
39. Neue Fotos in der BdF-Galerie
40. (Urlaubs-)Abwesenheiten
41. Von Mitglied zu Mitglied
 
Weihnachts- und Neujahrsgruß
Der Deutsche Fernschachbund e.V. (BdF) wünscht allen Mitgliedern und ihren Angehörigen sowie allen (Fern-) Schachfreundinnen und (Fern-) Schachfreunden ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2019!

Der Vorstand des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) dankt den Mitgliedern für ihre Verbundenheit zum Verein. Ein herzlicher Dank geht zudem an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für ihr auch im nun zu Ende gehenden Jahr wieder sehr großes Engagement. (es)
 
Zwischen den Jahren: Rück- und Ausblick
Inzwischen hat diese Rubrik im letzten Newsletter eines Jahres schon ein wenig Tradition. Und so möchten wir auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit wahrnehmen, noch einmal einen Blick zurück auf das nun bald endende Fernschachjahr 2018 zu werfen. Und auch einen Blick voraus auf das kommende Fernschachjahr 2019 wollen wir schon kurz wagen!

Was hat sich im Fernschachjahr 2018 getan?

Zum 01.01.2018 ist Wilfred Nyberg von seinem Amt als Schatzmeister des Deutschen Fernschachbundes e.V. zurückgetreten. Für ihn ist Josef Schmitz kurzfristig eigesprungen und hat diese Aufgabe unter teilweise sehr schwiriegen Bedingungen kommissarisch übernommen.

Hartmut Böhnke, der kommissarisch die Aufgaben des im Oktober 2017 verstorbenen Turnierdirektors Andreas Bartsch übernommen hatte, hat diese Tätigkeiten Mitte des Jahres 2018 leider aufgegeben. Auch hier wurde kurzfristig mit Michael Müller-Töpler Ersatz gefunden, der seither als kommissarischer Turnierdirektor tätig ist.

Da Hartmut Böhnke auch seine Tätigkeiten als Seniorenreferent aufgegeben hat, musste hier ebenfalls Ersatz gefunden werden. Mit Michael Schirmer konnte ziemlich schnell wieder ein neuer Seniorenreferent gefunden werden.

Am 15.12.2018 fand die Mitgliederversammlung 2018 des Deutschen Fernschachbundes e.V. statt. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie in einem separaten Beitrag weiter unten in diesem Newsletter.

Und auch erfreuliche Erfolge sind im Jahr 2018 wieder zu vermelden:

Bernhard Koerber aus Berlin wurde 75. Deutscher Senioren-Fernschachmeister. Wolfgang Fischer aus Spremberg wurde 79. Deutscher Senioren-Fernschachmeister. 46. Deutscher Fernschachmeister 2014/18 wurde Hermann Hartl aus Lengdorf. Ihm folgt als 47. Deutscher Fernschachmeister 2015/18 Uwe Mehlhorn aus Ilmenau.

Gleich zwei Erfolge in Folge kann Thomas Frotscher aus Magdeburg verbuchen. Er wurde 15. und 16. Deutscher Rapid-Fernschachmeister. Vier Sieger gab es bei der 17. Rapid-Fernschachmeisterschaft mit Heinz Offenborn (Flensburg), Burghard Lemke (Hamburg), Marc Ensenbach (Aachen) und Thomas Frotscher (Magdeburg).

Auf internationaler Fernschachbühne konnten wieder zahlreiche CCE-, CCM- IM und SIM -Titel vergeben werden!

Und was wird uns das neue Fernschachjahr 2019 bringen?

Zum ehrenden Gedenken an den verstorbenen früheren Turnierdirektor Andreas Bartsch startet am 16.01.2019 das Andreas-Bartsch-Gedenkturnier. Meldeschluss ist am 31.12.2018. Mit bereits weit über 100 Teilnehmern ist die Resonanz erfreulich groß.

Und auch das 21. Deutsche Fernschach-Pokalturnier (Hermann-Heemsoth-Cup), das am 01.03.2019 startet, wird sehr gut angenommen. Hier ist der Meldeschluss am 19.01.2019.

Auf internationaler Ebene hat der Deutsche Fernschachbund e.V. auch für 2019 wieder zu den BdF-Einladungsturnieren eingeladen. Die Turniere starten am 19.06.2019.

Auch 2019 wird es also wieder spannend und interessant! Freuen wir uns auf ein wiederum erfolgreiches neues Fernschachjahr! (es)
 
Fernschachpost Ausgabe 1/2019
Redaktionsschluss für die Fernschachpost Ausgabe 1/2019 ist der 20.01.2019. Unmittelbar darauf erfolgen die Abschlussarbeiten zur Fertigstellung des Heftes, so dass die Daten dann an die Druckerei übermittelt werden können. Danach erfolgt sukzessive die Auslieferung des Heftes an die Abonnenten.

Freuen Sie sich schon jetzt auf eine wiederum interessante und unterhaltsame Fernschachpost-Ausgabe!

Und nicht vergessen: Wer die Fernschachpost liest, hat und weiß mehr vom Fernschach!

Besuchen Sie auch die Website der Fernschachpost unter www.bdf-fernschachpost.de! (es)

Die Fernschachpost im Internet besuchen ...
 
Mitgliederversammlung 2018 des Deutschen Fernschachbundes e.V.
Am 15.12.2018 fand die Mitgliederversammlung 2018 (MV) des Deutschen Fernschachbundes e.V. in Oerlinghausen statt. Insgesamt 11 Mitglieder des Vereins hatten den Weg nach Ostwestfalen gefunden, von denen 2 gewählte und weitere 2 kommissarisch tätige Vorstandsmitglieder waren. Damit wurde die MV mit der bisher geringsten Teilnehmerzahl (2011 in Hamburg, 16 Anwesende) als solche abgelöst.
Dieses Ergebnis bestätigt, dass die jüngst eingetragene Satzungsänderung, nach der eine MV auch schriftlich bzw. virtuell durchgeführt werden kann, den richtigen Weg weist. Zukünftig werden entsprechend wieder breiter demokratisch abgesicherte Entscheidungen durch die MV getroffen werden können.
Zur MV 2018 konnte von den Mitgliedern, die in der Vergangenheit sich sehr darum bemüht haben, keine Öffnung zur schriftlichen oder virtuellen Versammlung zuzulassen, niemand begrüßt werden. Dies war überraschend.

Das Protokoll zur MV 2018 wird in Kürze veröffentlicht. Die folgenden Ergebnisse dürften aber bereits vorab interessieren:

- Dem Vorstand wurde für das Jahr 2017 in Einzelabstimmung die Entlastung erteilt.
- In den Vorstand nachgewählt wurden Michael Müller-Töpler zum Turnierdirektor sowie Josef Schmitz zum Schatzmeister. Es gab jeweils keine weiteren Kandidaten. 
- Zum Revisor wurde Rainer Wurtinger gewählt. Auch für diese Funktion lag keine weitere Kandidatur vor.
- Für die Wahl in den Ehrenrat lagen drei Kandidaturen vor. Gewählt wurden Uwe Nogga und Dr. Matthias Kribben. Die für die Wahl erforderliche Mehrheit der Stimmen verfehlte Klaus Dieter Meyer, so dass er nicht gewählt wurde.
- Der Kassenvoranschlag wurde gebilligt.
- Für den Ehrenrat wurde berichtet, dass er seit der vergangenen MV von keinem Mitglied angerufen worden ist.  (es/ub)

Das Protokoll zur Mitgliederversammlung 2018 aufrufen...
 
Etwas Statistik
Zum Jahresausklang möchten wir den Leserinnen und Lesern mal ein paar statistische Daten vermitteln.
Die meisten Mitglieder des Deutschen Fernschachbundes e.V. leben aktuell in Nordrhein-Westfalen (402). Auf dem zweiten Rang liegt Bayern mit 218 Mitgliedern und auf Platz 3 folgt Hessen mit 144 Mitgliedern. Die Hessen müssen aufpassen, dass ihnen die Mitglieder aus Niedersachsen nicht den Rang ablaufen. Deren Zahl liegt bei 139.

Der mitgliederstärkste Jahrgang ist 1964 mit aktuell 179 Aktiven. Mit einem nur geringen Abstand folgt der Jahrgang 1966, der mit 176 Aktiven vertreten ist. Den dritten Platz teilen sich die Jahrgänge 1962 und 1963; beide kommen auf 169 Aktive.

Für eine 25jährige Mitgliedschaft im Deutschen Fernschachbund e.V. wurden 2018 insgesamt 34 Mitglieder mit der Silbernen Ehrennadel geehrt. 17 Mitgliedern konnte die Goldene Ehrennadel für eine 40jährige Mitgliedschaft verliehen werden. 10 Mitglieder erhielten eine Ehrenmedaille, weil sie dem Verein bereits über 50 Jahre hinweg die Treue gehalten haben.

Mit Stand 21.12.2018 sind im laufenden Jahr auf dem BdF-Schachserver insgesamt 4407 Partien gestartet worden. Dies ist die bisher geringste Zahl für ein ganzes Jahr seit dem Start des Servers. 4693 war der bisher niedrigste Stand, der für das Jahr 2014 festzustellen war.
Seit dem Serverstart am häufigsten gestartet wurden Aufstiegsturniere der Offenen Klasse (280) vor Turnieren der Deutschen Senioren-Fernschachmeisterschaft (234) und Aufstiegsturnieren der Meisterklasse (232). (ub)
 
Fernschach-Weltmeisterschaften
Finale 30. WM
GM Fred Kunzelmann hat das Turnier mit 8,5 Punkten aus 16 Partien (+1) beendet und liegt derzeit in Führung. Ihm folgt mit ebenfalls 8,5 Punkten (+1), aber einer etwas geringeren Feinwertung SIM Detlef Buse auf Platz 2. GM Hans-Dieter Wunderlich hat mit seiner letzten Remis-Partie jetzt 6,5 Punkte und liegt auf Platz 9. Aber es sind noch insgesamt 23 Partien unbeendet.

Finale 11. WM der Damen
Hier ist nach wie vor alles unverändert und es kann noch nicht viel gesagt werden. Für Deutschland kämpfen Kirstin Achatz und Svetlana Kloster um die Weltmeisterkrone. Svetlana Kloster hat derzeit 1,5 Punkte aus 5 beendeten Partien. Kirstin Achatz hat bisher eine Partie remis beendet. (es)
 
Rezensionen auf der BdF-Homepage
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) sind unter dem
Navigationseintrag Service/Rezensionen wieder zwei neue Rezensionen zu finden.

Uwe Bekemann hat die beiden folgenden Werken genau unter die Lupe genommen:

Robert Ris: Crucial Chess Skills for the Club Player, Volume 1
Herman Groten: Ruy Lopez – Italien Structures


Schauen Sie doch einmal in die Rezensionen! Sicher ist auch für Sie wieder etwas dabei!

Die Rezensionsexemplare wurden freundlicherweise von der Firma Schach E. Niggemann (www.schachversand.de) zur Verfügung gestellt. (es)

Die Übersichtsseite der Rezensionen auf der BdF-Homepage aufrufen ...
 
Änderung der Satzung des Deutschen Fernschachbundes e.V.
Das Registergericht Hamburg hat nun die Satzungsänderung zu § 7 der Satzung des Deutschen Fernschachbundes e.V. eingetragen. Damit ist die Satzungsänderung wirksam und die jährliche Mitgliederversammlung kann ab sofort auch schriftlich oder virtuell stattfinden. Das erfolgreich durchgeführte Mitgliederbegehren und die darauf erfolgte schriftliche Abstimmung haben also zu dem angestrebten Erfolg geführt.

Der geänderte Satzungstext ist auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Offizielles/Regelwerk veröffentlicht. (es)

Die geänderte Satzung des BdF einsehen...
 
Jährliches Fernschachtreffen
§ 2 der Satzung des Deutschen Fernschachbundes e.V. legt fest, dass allen Mitgliedern des Vereins und deren Familien alljährlich die Möglichkeit zum persönlichen Zusammentreffen geboten wird (Fernschachtreffen). Für dessen Durchführung ergibt sich ein sehr weiter Gestaltungsspielraum.
In den Jahren 2016 und 2017 wurde das Konzept einer Veranstaltung in der Praxis überprüft, die über ca. fünf Tage läuft und in deren Mittelpunkt Turniere stehen. Im Jahr 2018 wurde ein "gemütliches Beisammensein" im Anschluss an die jährliche Mitgliederversammlung durchgeführt, auch um der Regelung der Satzung nachzukommen.
Die früher üblichen Fernschachtreffen, die regelmäßig über Pfingsten durchgeführt wurden und über länger als eine Woche liefen, sind heute nicht mehr durchführbar. Weder ist der hierfür erforderliche Aufwand noch leistbar, noch der erhebliche Einsatz der finanziellen Mittel des Vereins noch möglich. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Zahl der Teilnehmer an den früheren Fernschachtreffen von Jahr zu Jahr zurückging und der Anteil der aktiven Mitglieder unter jenen der inaktiven sank.
Wie sollen zukünftige Fernschachtreffen gestaltet werden? Gibt es Ideen hierzu aus den Reihen der Mitglieder des Vereins? Bitte senden Sie Ihre Anregungen an den Vorstand des Deutschen Fernschachbundes e.V. (mailkontakt@bdf-fernschachbund.de). (ub)
 
Fernschach-Olympiaden
19. Olympiade (Server)
Nach wie vor liegt in diesem Finale, das Post ausgetragen wird, die Schweiz mit 25 Punkten (+3) und nunmehr noch einer unbeendeten Partie an der Tabellenspitze, gefolgt von Polen mit ebenfalls 25 Punkten (+4) aber noch zwei offenen Partien. Die deutsche Mannschaft mit Matthias Kribben, Hans-Dieter Wunderlich, Robert K. Freiherr von Weizsäcker und Martin Kreuzer hat jetzt 19 Punkte (+2) und noch 12 offene Partien. Da ist noch nichts entschieden!

20. Olympiade (Sever)

Robert Bauer hat seine letzte Partie gewonnen. Nunmehr steht nur noch die Partie von Reinhard Moll aus. Deutschland liegt jetzt mit 38,5 Punkten auf Platz 2. Gold rückt immer näher. (es)
 
Vorgestellt: Artikel unseres Sponsors Firma Schach E. Niggemann
Im BdF-Newsletter wird monatlich ein Artikel aus dem Angebot unseres Sponsors, Firma Schach E. Niggemann, vorgestellt.

Diesmal...
...ein Buch über die berühmten WM-Zweikämpfe zwischen Anatoli Karpow und Garri Kasparow in den Jahren 1985 bis 1990:

Jan Timman
The Longest Game

Five Kasparov-Karpov Matches for the WCC
368 Seiten, gebunden, New in Chess, 1. Auflage 2018.
Art.-Nr.: LXTIMTLGG – Preis: 34,95 Euro

On September 10, 1984, Anatoly Karpov and Garry Kasparov appeared on the stage of the Hall of Columns in Moscow for the first game of their match for the World Chess Championship. The clash between the reigning champion and his brazen young challenger was highly anticipated, but no one could have foreseen what was in store. In the next six years they would play five matches for the highest title and create one of the fiercest rivalries in sports history. The matches lasted a staggering total of 14 months, and the ‘two K’s’ played 5540 moves in 144 games.
The first match became front page news worldwide when after five months FIDE President Florencio Campomanes stepped in to stop the match citing exhaustion of both participants. A new match was staged and having learned valuable lessons, 22-year-old Garry Kasparov became the youngest World Chess Champion in history.
His win was not only hailed as a triumph of imaginative attacking chess, but also as a political victory. The representative of ‘perestroika’ had beaten the old champion, a symbol of Soviet stagnation. Kasparov defended his title in three more matches, all of them full of drama. Karpov remained a formidable opponent and the overall score was only 73-71 in Kasparov’s favour.
In The Longest Game Jan Timman returns to the Kasparov-Karpov matches. He chronicles the many twists and turns of this fascinating saga, including his behind-the scenes impressions, and takes a fresh look at the games.
Jan Timman is a former World Championship Candidate who rose to the number two spot of the FIDE world rankings. He is the author of highly acclaimed books such as Curacao 1962 and The Art of the Endgame. His best-selling Timman’s Titans won the 2017 English Chess Federation Book of the Year Award.

Jan Timman
The Longest Game

Five Kasparov-Karpov Matches for the WCC
368 Seiten, kartoniert, New in Chess, 1. Auflage 2018.
Art.-Nr.: LXTIMTLGK – Preis: 29,95 Euro (es)

Achten Sie auf die Bedingungen, die für die Gewährung des BdF-Rabatts gelten!

Die Firma Schach E. Niggemann im Internet besuchen ...
 
Januar-Ausgabe der Rochade Europa
In der Januar-Ausgabe der Zeitschrift Rochade Europa ist der Deutsche Fernschachbund e.V. auch wieder mit der ständigen Rubrik zum Fernschach vertreten. Diesmal berichtet PR-Managerin Elke Schludecker über die Beendigung des 3. Deutschen Senioren-Fernschach-Cups (3. DSFC).

Als aktuelle Fernschachpartie wurde die Partie Bekemann,Uwe - Juergensmeyer,Thomas [E94] corr 2. DBS-FEM-V02 BdF-Schachserver, 09.10.2016, ausgewählt, die von Uwe Bekemann ausführlich kommentiert wurde.

Die Monatszeitschrift Rochade Europa erscheint mit zwölf Ausgaben jährlich. Ein Jahresabonnement kostet derzeit 52,80 Euro. Die Einzelausgabe kostet 5,00 Euro. Rochade Europa ist offizielles Verkündungsorgan zahlreicher Verbände im Deutschen Schachbund.

Besuchen Sie Rochade Europa doch einmal auf ihrer Homepage! (es)

Rochade Europa im Internet besuchen ...
 
Informations-Rundschreiben nach § 15 der Satzung
Das Informations-Rundschreiben nach § 15 der Satzung des Deutschen Fernschachbundes e.V. wurde Anfang Dezember 2018 gedruckt und an die Mitglieder des Vereins geschickt. Inzwischen müsste es bei allen vorgesehenen Empfängern eingetroffen sein. Sollte dies in Einzelfällen nicht passiert sein, werden die betroffenen Mitglieder gebeten, ihre Adressangaben gegenüber dem Vereinsvorstand zu überprüfen.
Im Format unterscheidet sich das diesjährige Schreiben von jenen in den Vorjahren. Die Änderungen wurden vorgenommen, um Einsparungen im Druck, im Versand und an Porto erreichen zu können. Diese konnten mit einem Gesamtbetrag von über 1000 Euro realisiert werden.
Das Jahresschreiben enthält auch die Beitragsrechnung für das Jahr 2019. Die Mitglieder werden gebeten, ihren Mitgliedsbeitrag zeitnah auf eines der Konten des Deutschen Fernschachbundes e.V. zu überweisen. (ub)
 
Neue ICCF-Wertungszahlen online
Die neuen ICCF-Wertungszahlen 1/2019 sind online und können auf dem ICCF-Webserver unter dem Navigationseintrag ICCF-Ratings (ICCF-Wertungszahlen) abgerufen werden. (es)

Die neuen ICCF-Wertungszahlen abrufen...
 
Umfragen auf der BdF-Homepage
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) gibt es unter dem Navigationseintrag Dialog/Umfragen wieder eine neue Umfrage.
In der neuen Umfrage möchten wir gerne von Ihnen wissen …

Welchen Stellenwert nimmt Fernschach unter Ihren Hobbys ein?

Sie können unter den folgenden Antwortalternativen wählen:

- Ich habe kein anderes Hobby als Fernschach.
- Fernschach hat unter meinen Hobbys oberste Priorität.
- Fernschach steht ganz oben bei mir, aber nicht an erster Stelle.
- Fernschach ist nur eines von vielen Hobbys und wird von mir gleichrangig behandelt.
- Andere Hobbys haben Vorrang bei mir.
- Bei mir ist Fernschach nur ein Hobby ganz nebenher ohne Stellenwert.
- Ich spiele nur ganz selten Fernschach.
- Ich habe keine Meinung dazu.

Noch bis zum 25. Januar 2019 können Sie sich an dieser Umfrage beteiligen. Wir freuen uns auf Ihre Stimmabgabe!

Das Ergebnis der vorherigen Umfrage zu dem Thema Welchen nationalen Fernschachtitel streben Sie im BdF noch an? im Einzelnen sowie auch alle anderen bisherigen Umfragen und ihre Ergebnisse finden Sie im Umfragebereich der BdF-Homepage. Besuchen Sie doch einmal die Umfrageseite! (es)

Die Übersichtsseite der Umfragen auf der BdF-Homepage aufrufen ...
 
Fernschach-Europameisterschaften
Finale 70. Europameisterschaft (Post)
Gerd Schowalter liegt unverändert mit 7,5 Punkten und noch 5 offenen Partien an der Tabellenspitze. Ihm folgt nun IM Heiko Starke mit ebenfalls 7,5 Punkten und noch 2 unbeendeten Partien auf Platz 2. Insgesamt sind aber noch 27 Partien offen, so dass sich hier noch einiges tun kann.

Finale 10. Europa-Mannschaftsmeisterschaft
Mit nunmehr 47,5 Punkten (+4) liegt die Schweiz vorne, gefolgt von Italien mit 47 Punkten (+4) auf Platz 2 und Russland mit 46,5 Punkten (+5) auf Platz 3. Deutschland hat jetzt 43,5 Punkte und noch 11 offene Partien. Da ist noch einiges drin! (es)
 
Nachrichten aus dem DSB
Robert Hübner, Vlastimil Hort und Artur Jussupow spielten in Leipzig
Sie gehörten viele Jahre zur Weltspitze, qualifizierten sich zu unterschiedlichen Zeiten für die Kandidatenwettkämpfe um die Weltmeisterschaft - Vlastimil Hort (74) und Robert Hübner (70). Hort scheiterte im Viertelfinale 1977 unglücklich am Exweltmeister Boris Spasski, als er in der vorletzten Partie in Gewinnstellung die Zeit überschritt. Hübner spielte 1971 im Viertelfinale, 1980 scheiterte er erst im Finale an Kortschnoi, 1983 schied er gegen Smyslow durch Losentscheid aus und 1991 spielte er noch einmal ein Achtelfinale.
Hort und Hübner spielten zwar unzählige Partien seit 1969 gegeneinander, doch zu einem richtigen Match kam es wohl nur 1979 in Hamburg. In diesem vom Warenhauskonzern Karstadt gesponserten Trainingsmatch über sechs Partien siegte Hübner mit 3˝:2˝ (+2 =3 -1). Sieben Jahre zuvor saßen sich die Beiden auch noch bei einem EM-Länderkampf BRD gegen CSSR gegenüber und trennten sich 1:1 am Spitzenbrett.
Ein Wiedersehen am Brett gab es nun am 1. Dezember in Leipzig. In der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität spielten sie ein Minimatch über zwei Schnellschachpartien. Robert Hübner siegte mit 1˝:˝.

Feierlicher Abschluss des Lasker-Jahres des Deutschen Schachbundes in Eisenach

27 Jahre lange besaß Emanuel Lasker die höchste Schachkrone, weitaus länger als jeder andere Schachmeister in der Geschichte der Weltmeisterschaften. Er war zudem der einzige Deutsche auf dem Schachthron. Seitdem Lasker in New York verstarb, werden die runden Jahrestage seiner Lebensdaten (1868 - 1941) regelmäßig für Turniere und Feierlichkeiten genutzt, um an ihn zu erinnern. Im sich zu Ende neigenden Jahr 2018 jährt sich Laskers Geburtstag zum 150. Mal, weshalb es auch offiziell zum Lasker-Jahr ernannt wurde. Der Deutsche Schachbund und die Emanuel Lasker Gesellschaft haben Laskers Wirken in diesen zwölf Monaten mit zahlreichen Veranstaltungen in Erinnerung gerufen. In Eisenach wurde am 1. Dezember das Lasker-Jahr mit einem Festakt würdig abgeschlossen.

(Diese und andere Nachrichten finden Sie auf der stets aktuellen Website des Deutschen Schachbundes e.V.) (es)

Die Website des Deutschen Schachbundes e.V. besuchen...
 
Nationale Fernschachmeisterschaften des BdF
48. Deutsche Fernschachmeisterschaft (48. DFM)
SIM Rudi Hirr hat seit dem letzten Newsletter zwei weitere Partien remis beendet und hat jetzt 3,5 Punkte auf dem Konto. Mit 4 beendeten Remispartien folgt ihm mit 2 Punkten CCM Lutz Bär. Aber es sind noch 107 Partien offen und es ist noch nichts entschieden.

76. Deutsche Senioren-Fernschachmeisterschaft (76. DSFM)
IM Jürgen Krebs führt in diesem Finale mit 6,5 Punkten aus 10 Partien weiterhin das Tabellenfeld an. CCM Joachim Bars folgt ihm mit 6 Punkten derzeit auf Platz 2. CCM Jürgen Seelig und CCM Heiko Krauß haben bei 5,5 Punkten und noch jeweils einer offenen Partie weiterhin noch Chancen auf einen vorderen Rang.

77. Deutsche Senioren-Fernschachmeisterschaft (77. DSFM)

In diesem Finale, das am 10.10.2018 mit 13 Teilnehmern gestartet ist, ist noch alles offen. Helmut Klischat hat bereits drei Remispartien erreicht, allerdings auch eine Partie gegen CCM Dr. Eiko Emrich verloren.

26. Deutsche Damen-Fernschachmeisterschaft (26. DFFM)

Hier ist alles unverändert seit dem letzten Newsletter. Eine Partie ist in diesem Finale der Damen noch offen. Nadine Bermüller steht aber bereits jetzt als Siegerin und damit als 26. Deutsche Damen-Fernschachmeisterin fest. Heike Weier und Kirstin Achatz kämpfen bei derzeit 3,5 Punkten in der letzten Partie noch um Platz 2 auf dem Siegerpodest.

9. Deutsche Chess-960-Fernschachmeisterschaft (9. Chess-960-FM)

Frank Bendig und IM Heinz Offenborn liegen jetzt mit jeweils 4,5 aus 7 beendeten Partien und gleicher SB-Wertung an der Tabellenspitze. Beide haben nur noch eine Partie offen. Mit 3,5 Punkten und noch drei offenen Partien folgt ihnen GM Dr. Matthias Kribben auf Platz 3. Insgesamt sind noch 9 Partien unbeendet.

10. Deutsche Chess960-Fernschachmeisterschaft (10. Chess-960-FM)
Uwe Mehlhorn hat bereits 2 Partien gewonnen und führt derzeit das Tabellenfeld mit 2 Punkten an. Aber es ist noch nichts entschieden, da noch 16 Partien offen sind. (es)
 
Fernschach-Länderkämpfe des BdF
Neu geplante Länderkämpfe:
Neu geplant ist ein Länderkampf gegen Benelux (Deutschland gegen ein gemischtes Team aus Belgien, Niederlande und Luxemburg). Der Zugaustausch erfolgt auf dem ICCF-Server, die Anzahl der Bretter ist noch offen. Der Start ist für Februar 2019 geplant. Interessierte Teilnehmer/innen können sich bei Rudolf Rohs (E-Mail: rudolf.rohs@web.de) melden.

Ebenfalls in der Planung ist ein neuer Server-Länderkampf gegen Polen. Die Anzahl der Bretter steht noch nicht fest. Der Starttermin ist für Juni 2019 geplant. Auch hier können sich interessierte Teilnehmer/innen bei Rudolf Rohs (E-Mail: rudolf.rohs@web.de) melden.

Ergebnisse laufender Länderkämpfe:
Neu gestartet ist ein Server-Länderkampf gegen die Ukraine an 64 Brettern. Es gibt naturgemäß noch keine Ergebnisse.

Ebenfalls neu gestartet sind zwei Server-Länderkämpfe gegen Mexiko (Mexiko – Germany I 2018 und Mexiko II – Germany II 2018). An 42 bzw. 6 Brettern wird hier um den Mannschaftssieg gekämpft. Es steht noch in beiden Länderkämpfen 0 : 0.

Im erst kürzlich gestarteten Post-Länderkampf gegen England gibt es noch keine Ergebnisse und es steht noch 0 : 0.

Im Server-Länderkampf gegen Panama sieht es nach wie vor noch nicht so gut aus für das deutsche Team, denn es steht 6,5 : 4,5 für Panama. Aber es sind noch 37 Partien offen, so dass noch nichts entschieden ist.

Alles unverändert ist im Server-Länderkampf gegen Bulgarien, der an 20 Brettern ausgetragen wird. Es steht weiterhin ausgeglichen 11 : 11. Da aber noch 18 Partien offen sind, wird sich hier sicher noch einiges tun.

Im Server-Länderkampf gegen Spanien steht es jetzt 31 : 22 für das deutsche Team. Damit ist dem deutschen Team der Sieg nicht mehr zu nehmen, denn es sind nur noch 7 Partien unbeendet.

Weitere Ergebnisse sind im Post-Länderkampf gegen den Rest von Europa eingetroffen. An Brett 22 hat Dirk Geilich seine Partie gegen den Ungarn János Pápai mit Schwarz gewonnen. An Brett 34 hat Ralf Baatz seine Weiß-Partie gegen den Russen Igor Aleksandrovich Zhadaev remis beendet. An Brett 37 hat Wolfgang Richter beide Partien gegen den Niederländer beendet, wobei er seine Partie mit den weißen Steinen gewonnen hat. Seine andere Partie endete einvernehmlich remis. Remis beendet hat an Brett 40 Manfred Möbius seine beiden Partien gegen den Russen Vladimir Valentinovich Popov. An Brett 51 hat Roland Hilgart seine Partie mit Schwarz gegen den Schweden Hans Ranby verloren. Es steht jetzt 31 : 24 für das deutsche Team und noch 65 Partien sind offen!

Im Server-Länderkampf gegen die Schweiz liegt das deutsche Team jetzt mit 66,5 : 72,5 Punkten in Führung. Nur 3 Partien sind hier noch offen. Damit ist der Sieg für Deutschland gesichert.

Bereits entschieden ist der Server-Länderkampf gegen Belgien. Es steht jetzt 20 : 27 für die deutsche Mannschaft. Bei nur noch einer offenen Partie ist der Sieg in trockenen Tüchern.

Der Server-Länderkampf gegen Polen ist beendet, nachdem Deutschland schon länger als Sieger feststand. Mit 39 : 41 Punkten hat das deutsche Team den Wettkampf für sich entschieden. Herzlichen Glückwunsch an Rudolf Rohs und sein Team!

Im Post-Länderkampf gegen Kanada hat an Brett 6 Leonore Schramm, einzige Dame im Turnier, ihre Partie mit den schwarzen Steinen gegen Kelly Philip remis beendet. Damit steht es jetzt 6,5 : 3,5 für das deutsche Team. Da nur noch zwei Partien offen sind, ist hier der Sieg bereits sicher.

Im Chess960-Länderkampf gegen die USA ist weiterhin alles unverändert und es steht 22 : 9 für Deutschland. Es ist nur noch 1 Partie offen. Da ist der Sieg für das deutsche Team sicher. (es)

Einen Blick auf die Länderkampfseite des BdF werfen...
 
Horst Wilshusen neuer Turnierleiter
Der Vorstand des Deutschen Fernschachbundes e.V. hat das Mitglied Horst Wilshusen mit Wirkung vom 01.12.2018 als Nachfolger von Horst Hinz zum Turnierleiter für die Rapid-Turniere und die engine-freien Server-Turniere berufen.

Wir wünschen Horst Wilshusen viel Freude und Erfolg bei seiner neuen ehrenamtlichen Tätigkeit.

Die Erreichbarkeitsdaten von Horst Wilshusen sind auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Offizielles/Anschriften zu finden. (es)

Zu den Erreichbarkeitsdaten auf der BdF-Homepage...
 
Internationale Titel und Normen
Eine ganze Reihe von neuen Titeln und Normen sind seit dem letzten Newsletter wieder zu verzeichnen (alle Angaben zu den erreichten Punkten und den noch offen stehenden Partien beziehen sich auf den Zeitpunkt der Erreichung der Normen/Titel)

Günter Groß-Winter hat seine erste Norm für den Titel International Master (IM) erreicht. In der Champions League 2017 C2 (Kategorie 2) hat er mit 8,5 Punkten aus 12 Partien die Norm sogar um einen halben Punkt übertroffen. Herausragende fünf Siege kann er in diesem Turnier verbuchen.

Manfred Scheiba
hat zwei Normen für den Titel International Master (IM) erlangt. In einer Semifinalgruppe der 11. Europa-Mannschaftsmeisterschaft (Kategorie 6) hat er mit 5 Punkten aus 9 Partien die erste IM-Norm erreicht. Eine Gewinnpartie hat er hier verbuchen können. Die zweite IM-Norm hat er im BdF-Einladungsturnier Germany Masters 06 –C (Kategorie 7) erreicht. Mit 8 Punkten aus 13 Partien hat er hier die Norm sogar um einen halben Punkt übertroffen. Hier konnte er drei Siege erreichen. Gleichzeitig hat er in diesem Turnier auch punktgenau eine erste Norm für den Titel Senior International Master (SIM) erreicht.

Martin Knittel
hat seine erste Norm für den Titel International Master (IM) erreicht. In der Champions League 2017 C7 (Kategorie 1) hat er die Norm mit 6,5 Punkten aus 10 Partien punktgenau erlangt. Beachtliche 4 Siege kann er in diesem Turnier verzeichnen.

Ralf Phillipps
wurde der Titel International Master (IM) verliehen. In einer Semifinalrunde der 41. Weltmeisterschaft (Kategorie 8) hat er mit 8,5 Punkten aus 16 Partien die für den Titel erforderliche zweite Norm punktgenau erreicht. Eine Gewinnpartie hat er hier zu verzeichnen. Seine erste IM-Norm hat Ralf Phillipps im Turnier WS/GMN/47 (Kategorie 9) erlangt.

Reinhard Sikorsky
hat seine erste Norm für den Titel Senior International Master (SIM) erreicht. Im 10. Baltic Sea Team Tournament (Kategorie 8) hat er mit 7,5 Punkten aus 12 Partien (+3) die Norm punktgenau erlangt.

Karl Schneider wurde der Titel Correspondence Chess Expert (CCE) verliehen. Im Turnier 10th Baltic Sea Team Tournament (Kategorie 5) hat er sich die für den Titel erforderliche zweite Norm mit 4,5 Punkten aus 9 beendeten Partien punktgenau gesichert. Da noch drei Partien offen sind, ist auch noch eine CCM- und IM-Norm möglich. Seine erste CCE-Norm hat Karl Schneider im Turnier WS/MN 152 (Kategorie 4) erlangt.

Detlef Schott
hat den Titel Correspondence Chess Master (CCE) erlangt. In einer Semifinalrunde der Europameisterschaft 2017 (Kategorie I) hat er sich mit 4,5 Punkten (eine Gewinnpartie) aus 8 beendeten Partien die für den Titel erforderliche zweite Norm punktgenau gesichert. Da er noch 4 Restpartien hat, ist auch noch eine CCM,- IM und SIM-Norm möglich. Seine erste CCE-Norm hat Detlef Schott in der Champions League 2018 C8 (Kategorie I) erreicht,

Stephan Stolz
hat den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erlangt. Im Turnier WS/MN 170 (Kategorie 4) hat er mit 4,5 Punkten aus 11 beendeten Partien die für den Titel erforderliche zweite Norm punktgenau erreicht. Eine Partie hat er in diesem Turnier noch offen. Seine erste CCE-Norm hat Stephan Stolz im Turnier WS/MN 154 (Kategorie 4) erlangt.

Michael Schirmer
wurde der Titel Correspondence Chess Expert (CCE) verliehen. Im BdF-Einladungsturnier Germany Candidate Masters 05 - E (Kategorie 4) hat er mit 5 Punkten aus 9 beendeten Partien die für den Titel erforderliche zweite Norm punktgenau erreicht. Eine Gewinnpartie kann er in diesem Turnier bisher verbuchen. Da noch fünf Partien offen sind, ist hier auch noch eine CCM-, IM- und SIM-Norm möglich. Seine erste CCE-Norm hat Michael Schirmer in einer Semifinalrunde des 21. Weltcups (Kategorie 4) erreicht.

Hartmut Hering hat den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erlangt. In der Champions League 2017 C6 (Kategorie 2) hat er mit 5 Punkten aus 9 beendeten Partien die für den Titel erforderliche zweite Norm erreicht. Eine Gewinnpartie kann er bisher hier verbuchen. Da noch drei Partien offen sind, ist auch noch eine CCM- und IM-Norm möglich. Seine erste CCE-Norm hat Hartmut Hering in der 11th European Team Championship - Semifinal 2 (Kategorie 2) erreicht.

Karl Schneider wurde der Titel Correspondence Chess Expert (CCE) verliehen. Im 10. Baltic Sea Team Tournament (Kategorie 5) hat er mit 4,5 Punkten aus 9 beendeten Partien die für den Titel erforderliche zweite Norm punktgenau erreicht. Da noch drei Partien offen sind, ist auch noch eine CCM- und IM-Norm möglich. Seine erste CCE-Norm hat Karl Schneider im Turnier WS/MN/152 (Kategorie 4) erreicht.

Peter Jugl hat den Titel Correspondence Chess Master (CCM) erreicht. Im Turnier WS/MN 168 (Kategorie 3) hat er mit 6 Punkten aus 11 beendeten Partien die für den Titel notwendige zweite Norm punktgenau erlangt. Eine Gewinnpartie kann er bisher hier verzeichnen. Seine erste CCM-Norm hat Peter Jugl im Turnier WS/MN 163 (Kategorie 3) erreicht.

Weitere Normen wurden erreicht:

Norm für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE)
Fritz Meyer: 1. CCE-Norm im BdF-Einladungsturnier BdF-Smaragd 08 (Kategorie E)
Martin Bergner: 1. CCE-Norm im European Postal Cup Final Board 3 (Kategorie K).

Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM)
Martin Knittel: 1. CCM-Norm in der Champions League 2017 C7 (Kategorie 1)
Sebastian Böhme: 1. CCM-Norm im Semifinale DE10A (Kategorie 4)
Martin Bergner: 1. CCM-Norm im Finale des Post-Europa-Cups (Kategorie K)

Allen Spielern herzlichen Glückwunsch zu ihren schönen Erfolgen! (es)
 
Meldefrist Andreas-Bartsch-Gedenkturnier endet
Am 31.12.2018 endet die Meldefrist zur Teilnahme am Andreas-Bartsch-Gedenkturnier. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF). Es kann nur für eine Turniergruppe gemeldet werden; Mehrfachmeldungen sind nicht möglich. Turnierstart ist am 16.01.2019. Es wird kein Nenngeld erhoben.

Wer an diesem Turnier zum Gedenken des im Oktober 2017 verstorbenen Turnierdirektors Andreas Batsch teilnehmen möchte, sollte sich jetzt schnell anmelden.

Die Turnierausschreibung mit allen wichtigen Einzelheiten ist auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Turniere/Turnierangebote/Aktuell ausgeschriebene Sonderturniere zu finden. (es)

Die Turnierausschreibung einsehen...
 
Kandidatenturniere der Europameisterschaften
Das Kandidatenturnier der Europameisterschaft 2019 beginnt am 20. März 2019 und wird auf dem ICCF-Server ausgetragen. Die beiden besten Spieler aus jeder Sektion (Tiebreaks werden bei Bedarf verwendet) qualifizieren sich für das Finale.

Gespielt wird mit üblicher Bedenkzeit (50 Tage für je 10 Züge, Verdopplung nach 20 Tagen für einen Zug, 45 Tage Urlaub pro Kalenderjahr).

Alle Sektionen bestehen in der Regel aus 13 Spielern, aber abhängig von der Anzahl der eingegangenen Meldungen ist der Turnierorganisator befugt, die Anzahl der Spieler auf 11, 15 oder 17 zu ändern. Wenn die Anzahl der Meldungen nicht die Bildung aller Sektionen mit 13 (oder 11, 15, 17) Spielern zulässt, werden Meldungen derjenigen Spieler, die gemäß Bedingung (d) gemeldet haben, von der niedrigsten Wertungszahl in aufsteigender Reihenfolge auf das nächste Kandidatenturnier vertagt. Ebenfalls abhängig von der Anzahl der Anmeldungen können Zweitmeldungen von Spielern in das nächste Kandidatenturnier vertagt werden..

Folgende Spieler haben das Recht, am Kandidatenturnier teilzunehmen:
a) Spieler, die zum Meldezeitpunkt eine Wertungszahl von 2500 oder mehr haben.
b) Inhaber des Großmeistertitels
c) Inhaber des Titels Senior International Master mit einem Rating von über 2400 zum Meldezeitpunkt.
d) Inhaber des Titels International Master mit einem Rating von über 2450 Meldezeitpunkt.
e) die Teilnehmer der Halbfinals der Europameisterschaften 68 und 69, die mindestens 55 % der möglichen Punkte erzielt haben (es sei denn, sie sind bereits nach einem der Buchstaben a) bis d) qualifiziert) und haben dieses Qualifikationsrecht nicht bereits in Anspruch genommen.
f) die Spieler, die in einem nach dem 01.01.2014 gestarteten Halbfinale einer Europameisterschaft den ersten oder zweiten Platz belegten.
g) Teilnehmer früherer oder laufender Finals, die mindestens 45 % der möglichen Punkte erzielt haben, wenn sie keine höhere Qualifikation erworben haben und dieses Qualifikationsrecht nicht bereits in Anspruch genommen haben.
h) die Teilnehmer früherer oder laufender Kandidatenturniere, die mindestens 55 % der möglichen Punkte erzielt haben, wenn sie keine höhere Qualifikation erworben haben und dieses Qualifikationsrecht nicht bereits in Anspruch genommen haben.

Meldungen im ICCF-Registrierungsportal über 'National Federation' werden bis 15.02.2019 angenommen. Das Nenngeld beträgt EUR 15,50. Anmeldungen über 'Direct Entry' sind bis zum 20.02.2019 möglich. Generell muss in jeder Anmeldung die Qualifikation benannt werden. (Stephan Busemann)
 
Langjähriges Vereinsmitglied Dr. Werner Stern verstorben
Am 17.12.2018 ist das langjährige Vereinsmitglied Dr. Werner Stern im Alter von 86 Jahren verstorben.

Dr. Werner Stern war von Beruf Physiker und lebte zuletzt in Bremen. Weit über 50 Jahre spielte Dr. Werner Stern Fernschach und konnte auf zahlreiche Fernschacherfolge zurückblicken. So wurde er noch zu DDR-Zeiten 1. Europameister (1963-65) und 7. Europameister ((1970-74). Im Jahr 1990 erhielt er den Titel International Master (IM) verliehen. 2001 folgte der Titel Senior International Master und 2009 der Titel Grandmaster (GM).

Werner Stern ist bisher der einzige Spieler, dem es gelungen ist, zwei Mal Europameister zu werden. Bemerkenswert ist dabei die überaus souveräne Art, in der Werner Stern beide Turniere gewann: In der ersten Europameisterschaft erzielte Werner Stern 13,5 Punkte aus 14 Partien und beendete das Turnier mit 3,5 Punkten Vorsprung vor den beiden punktgleichen Zweit- und Drittplatzierten Risto Kauranen und H. Ernst. Auch in der 7. EM gelang Werner Stern ein ähnliches Kunststück und erzielte 12 Punkte aus 14 Partien (11 Gewinnpartien bei einer Niederlage und 2 Remisen) und konnte das Turnier 2 Punkte vor den folgenden Spielern beenden.

Im 28. Finale gelang es Werner Stern, knapp hinter dem Sieger Janis Vitomskis mit einem halben Punkt Rückstand Zweiter zu werden.

Auch m WM-Zyklus wusste Werner Stern eine scharfe Klinge erfolgreich zu fechten und gewann seine Gruppe im 15. Kandidatenturnier zur WM und erreichte im Kandidatenturnier zur 19. WM noch einmal eine Finalqualifikation. In beiden WM-Finals, in denen Werner Stern mitspielte, erreichte er Plätze im vorderen Mittelfeld und spielte eine Vielzahl schöner Partien. Es gelang ihm wiederholt, Spieler der absoluten Weltspitze sehenswert zu schlagen.

Auf nationaler Ebene erlangte Dr. Werner Stern den Titel 20. Deutscher Senioren-Fernschachmeister 2002-2005.

Der Deutsche Fernschachbund e.V. wird Dr. Werner Stern ein ehrendes Andenken bewahren. (Uwe Staroske/es)
 
Zusammenfassung aus dem Nachrichtendienst des BdF
Beitragsrechnungen für das Jahr 2019
Aufgrund zahlreicher Nachfragen zur Beitragsrechnung 2019 wird folgendes mitgeteilt:
Der Deutsche Fernschachbund e.V. (BdF) hat in diesem Jahr die Guthaben für Beiträge und Nenngelder strikt getrennt, damit die Abbuchungen für Turniermeldungen einwandfrei dem Nenngeldkonto zugeordnet werden können und somit die Buchhaltung eindeutig wird. Die Ausführungen auf dem Schreiben Beitragsrechnung sind insofern verwirrend, als dort von einem Guthaben gesprochen wird. Dies impliziert leider, dass das gesamte Guthaben gemeint sei. Dem ist seit diesem Jahr nicht mehr so. Hier handelt es sich ausschließlich um Forderung bzw. Guthaben des Beitragskontos. Dies wird bei künftigen Beitragsrechnungen entsprechend eindeutig formuliert.

Es wird gebeten, bei künftigen Überweisungen für Guthaben deutlich anzugeben, ob der Betrag für Beiträge verbucht werden soll. Ansonsten werden diese Beträge dem Nenngeldkonto zugeordnet.
Auskünfte über die Konten können beim Schatzmeister Josef Schmitz per Mail (Schatzmeister@bdf-fernschachbund.de) angefordert werden.

Thematurnier beendet
Im Thematurnier T281-A00-S Sleipnir-Eröffnung siegten mit je 7 Punkten aus 8 Partien und gleicher SB-Wertung Uwe Mehlhorn und Jörg Fuchs.
Herzlichen Glückwunsch! (es)
 
Stockfish 10 verfügbar
Seit kurzem ist Stockfish 10 verfügbar und kann auf der offiziellen Website heruntergeladen werden. (es)

Stockfish 10 herunterladen...
 
80. Deutsche Senioren-Fernschachmeisterschaft (80. DSFM) ausgeschrieben
Die 80. Deutsche Senioren-Fernschachmeisterschaft (80. DSFM) ist ausgeschrieben. Turnierstart der Vorrunden ist der 01. Mai 2019. Meldeschluss ist der 01. April 2019.

Teilnahmeberechtigt sind alle Spielerinnen und Spieler, die
a) ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und im Kalenderjahr des Vorrundenstarts mindestens 60 Jahre alt sein oder noch in diesem Kalenderjahr 60 Jahre alt werden.
b) Mitglied im Deutschen Fernschachbund e. V. (BdF) sind.
c) Unabhängig vom Vorliegen einer besonderen Qualifikation sind für die Vorrunde Spielerinnen und Spieler mit einer nationalen Fernschachwertungszahl (FWZ) von mindestens 1900 im Meldezeitraum bzw. einer ICCF Wertungszahl von mindestens 2150 Listen 4/2018, 01/2019 startberechtigt.

Alle weiteren Einzelheiten sind der Turnierausschreibung zu entnehmen, die auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Turniere/Turnierangebote/Aktuell ausgeschriebene Meisterschaften zu finden ist. (es)

Die Ausschreibung der 79. DSFM aufrufen...
 
Vorrunden zur 43. Fernschach-Weltmeisterschaft
Die Vorrunden zur 43. Weltmeisterschaft beginnen am 20. März 2019. Alle Anmeldungen bis zum 06.02.2019 werden gemäß den ICCF-Regeln akzeptiert, die ab dem 1. Januar 2019 gelten.

Der BdF kann Freiplätze für Spieler unter 2400 vergeben. Dafür bitte eine Bewerbung bis zum 25.01.2019 an bdf-internationale-einladungsturniere@gmx.de senden.

Die Vorrundengruppen haben in der Regel 13 Spieler, die vom TTC auf 15 oder 17 Spieler erweitert werden können, falls dies in besonderen Situationen angemessen ist. Wenn die Anzahl der Meldungen nicht ein Vielfaches von 13 beträgt, werden die Spieler, die gemäß Punkt 1 (i), (j) und (k) angemeldet wurden und die in der Liste 2019/1 die niedrigste ICCF-Wertungszahl haben, nicht zu den Vorrunden zugelassen. Zweitanmeldungen werden nur zur Besetzung freier Plätze akzeptiert.

Die Meldungen müssen über das Registrierungsportal des ICCF abgegeben werden. Die Startgebühr kann über ,Direct Entry‘ oder an die ‚Nationale Föderation‘ des Spielers bezahlt werden. Bei jeder Anmeldung muss die Qualifikation benannt werden, damit sie gültig ist.

Zur Qualifikation den Anhang Abschnitt 1.2.1.1.1 der ICCF-Regeln
1.2.1.1.1 Vorrunden der ICCF-Weltmeisterschaften
1. Die folgenden Punkte beschreiben eine Vollqualifikation für die Vorrunde:
a) Teilnahme an einem der vorherigen oder laufenden Kandidatenturniere, wobei mindestens 40 % der möglichen Punkte erzielt wurden, wenn keine höhere Qualifikation vorliegt;
b) Teilnahme an einem der vorherigen oder laufenden Halbfinaltuniere, wobei mindestens 50 % der möglichen Punkte erzielt wurden, wenn keine höhere Qualifikation vorliegt;
c) Teilnahme an einer der vorherigen oder laufenden Vorrundengruppe, wobei Platz 3 oder 4 erreicht wurde oder mindestens 60% der möglichen Punkte erzielt wurden, jedoch keine Halbfinalqualifikation;
d) Sieg in einem ICCF-Weltturnier – Meisterklasse;
e) Teilnahme an einem der vorangegangenen oder laufenden ICCF-Weltcup-Finals, wobei mindestens 50 % der möglichen Punkte erzielt wurden (dies gilt nicht für ICCF-Veteranen-Cups oder die Schach960-Weltcup-Turniere);
f) Teilnahme an einer der vorhergehenden oder laufenden anerkannten Zonen-Meisterschaft mit einer durchschnittlichen Turnierbewertung von 2451 oder höher, wobei mindestens 50% der möglichen Punkte erzielt wurden;
g) Teilnahme an anerkannten Zonen-Meisterschaften mit einer durchschnittlichen Turnierbewertung von 2450 oder darunter, wobei Platz 3 oder 4 belegt wurde oder mindestens 60% der möglichen Punkte erzielt wurden;
h) Freiplatz des BdF, wobei die Wertungszahl unter 2400 liegt;
i) ICCF Internationaler Meister mit einer Wertungszahl über 2300 (*);
j) ICCF Senior International Master mit einer Wertungszahl von mehr als 2250 (*);
k) ICCF Großmeister;
l) Wertungszahl von 2500 und höher.

(*) Die in dieser Richtlinie erwähnten Wertungszahlen beziehen sich auf eine der in den vorangegangenen 12 Monaten nach Anmeldung beim TTC.

2. eine Halbqualifikation für eine Vorrunde erreicht, wer in einer Master Class den zweiten Platz belegt. (Stephan Busemann)

Zur Original-Ausschreibung...
 
Neue Fernschach-Wertungszahlen (FWZ) verfügbar
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) sind unter dem Navigationseintrag Infos/FS-Wertungszahlen die neuen aktuellen Fernschach-Wertungszahlen (FWZ) verfügbar (Stand 09.12.2018). Zudem wurden alle Listen entsprechend der neuen FWZ aktualisiert. (es)

Die FWZ-Seite auf der BdF-Homepage aufrufen...
 
Neue Titelvergabe: Nationaler Fernschachmeister (Bronze)
Mit Erreichen der erforderlichen Normpunkte und der Fernschach-Wertungszahl (FWZ) wurde Fernschachfreundin Maritta Lukas der Titel Nationaler Fernschachmeister (Bronze) verliehen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser verdienten Auszeichnung!

Alle Informationen zum Nationalen Titelsystem (Gold, Silber und Bronze) sind auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Offizielles/Titelträger/Nationales Fernschach/Meister und Titelträger zu finden. Schauen Sie doch einmal in die Informationen! (es)

Die Informationen zum Nationalen Titelsystem aufrufen ...
 
10. ICCF-Interzonen-Teamturnier ausgeschrieben
Das Turnier wird voraussichtlich bis zu 15 Teams umfassen, sechs davon aus der Europa-Zone.

Das Turnier richtet sich in erster Linie an Spieler über 2200, die sich die ICCF-Titel CCE, CCM, IM und eventuell SIM/GM verdienen wollen, obwohl für die unteren Bretter Meldungen mit niedrigeren Wertungen willkommen sind. Spieler, die in den letzten zwölf Monaten zu einem beliebigen Zeitpunkt über 2200 erreicht haben, müssen auf der Anmeldung die höchste Wertung und die Wertungslisten-Kennzahl angeben.

Die Anmeldungen für die Veranstaltung sind bis spätestens 15. Februar 2019 an die Adresse bdf-internationale-einladungsturniere@gmx.de zu richten.

Da jede Föderation nur für einen Spieler eine feste Zusage hat, wird eine Auswahl unter den Bewerbern erforderlich werden, die zu einer Nominierung und der Anmeldung einiger Reservespieler führt, welche im Falle fehlender Meldungen anderer Nationen zum Zuge kommen können. Dazu erfolgt im Februar Nachricht an jeden Bewerber.

Die erwartete Spielstärke an den einzelnen Brettern wird wie folgt sein:
Brett 1 2400++
Brett 2 2350 - 2399
Brett 3 2300 - 2349
Brett 4 2250 - 2299
Brett 5 2200 - 2249
Brett 6 2150 - 2249 (Stephan Busemann)
 
Neues Partienarchiv-Update verfügbar
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) ist das 11. Partienarchiv-Update 2018 vom 15.12.2018 verfügbar. Das Update enthält 402 Partien aus Turnieren der Offenen Klasse. Das Update kann unter dem Navigationseintrag Service/Partienarchiv heruntergeladen werden. (es)

Das Partienarchiv auf der BdF-Homepagee aufrufen...
 
Mitgliederversammlung 2018 des Deutschen Fernschachbundes e.V.
In der Zeit vom 30.11.2018 bis 02.12.2018 fand die Mitgliederversammlung 2018 des Fernschachbundes Nordrhein-Westfalen (FSB-NRW) statt. Die Versammlung wurde virtuell per E-Mail durchgeführt.

Für die Jahre 2017 und 2018 wurde seitens der Mitgliederversammlung dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt.

Da die Amtszeit des bisherigen Vorstandes und des Kassenprüfers am 21.11.2018 endete, waren ein neuer Vorstand und ein Kassenprüfer zu wählen.

Es wurden in den Vorstand gewählt:

Vorsitzende: Elke Schludecker
Geschäftsführer: Friedhelm Wittlieb
Schatzmeister: Frank Hoffmann
1. Beisitzer: Uwe Bekemann
2. Beisitzer: Peter Bieker

Zum Kassenprüfer wurde Michael Schirmer gewählt.

Das Protokoll zur Mitgliederversammlung 2018 ist auf der Homepage des FSB-NRW auf der Eingangsseite veröffentlicht.

Dem neu gewählten Vorstand und Kassenprüfer wünschen wir viel Spaß und Erfolg in ihren Ämtern. (es)

Den FSB-NRW im Internet besuchen...
 
Neues auf der BdF-Pinnwand
Auch in diesem Newsletter gibt es wieder neue Einträge auf der BdF-Pinnwand! Schauen Sie doch einmal auf die virtuosen Zettel. Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei.

Und wenn Sie selbst vielleicht Schachmaterial, Schachbücher und ähnliches anzubieten haben, dann steht Ihnen die BdF-Pinnwand gerne zur Verfügung.

Zu finden sind die virtuosen Zettel auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Service/Pinnwand. (es)

Einen Blick auf die BdF-Pinnwand werfen ...
 
Fernschach-Weltcups
18. Weltcup (Server)
Weiterhin alles unverändert ist hier seit dem letzten Newsletter. Mathias Gleichmann kann in seiner letzten noch offenen Partie nach wie vor noch mit Reinhard Moll und Stefan Ulbig, die beide mit 9,5 Punkten an der Tabellenspitze liegen, gleichziehen.

20. Weltcup (Server)
Der Russe Dmitry Viltorovich Morozov hat mit 8 Punkten aus 14 Partien das Turnier beendet und liegt derzeit in Führung. René de Hormont, einziger deutscher Teilnehmer, liegt mit nunmehr 6 Punkten und noch 2 offenen Partien auf Platz 6. (es)
 
Neues Thematurnier des BdF
Für den Zugaustausch auf dem Server wird das folgende neue Thematurnier angeboten:

T293-C07-S, Französische Verteidigung, 1. e4 e6 2. d4 d5 3. Sd2 c5 4. exd5 Dxd5, Server
Das Thema wurde von Peter Pautz vorgeschlagen.

Das Nenngeld beträgt wie gewohnt 2,50 Euro.

Alle aktuell angebotenen Themen sind auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Turniere/Turnierangebote/Dauerausschreibungen zu finden. (es)

Die Themenübersicht auf der BdF-Homepage aufrufen ...
 
BdF-/Fernschach-Chat: Termine Januar 2019
Im Monat Januar 2019 findet unser 14-tägiger BdF-/Fernschach-Chat an den folgenden Terminen jeweils wie gewohnt um 20.00 Uhr statt:

Dienstag, 1. Januar, 15. Januar und 29. Januar

Merken Sie sich diese Termine doch schon einmal vor und nehmen Sie an unserem BdF-/Fernschach-Chat teil! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Registrieren Sie sich rechtzeitig am System, wenn Sie teilnehmen möchten! Auf der BdF-Homepage ist der Chat auch über den Navigationseintrag Dialog/BdF-Chat zu erreichen.

Übrigens sind in unserem BdF-Veranstaltungskalender, den Sie auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Infos/Termine & Events aufrufen können, die Chat-Termine, aber auch alle anderen wichtigen und interessanten Termine eingetragen und können so jederzeit von Ihnen abgerufen werden! (es)

Einen Blick in den BdF-Veranstaltungskalender werfen ...
 
BdF-Einladungsturniere Germany Masters 06-C und Germany CCM/CCE 01-E
Beendet ist das BdF-Einladungsturnier Germany Masters 06-C (Kategorie 7). Sieger des Turniers ist Manfred Scheiba, der mit 8 Punkten aus 13 Partien das Turnier für sich entscheiden konnte. Drei Gewinnpartien hat er hier erreicht, alle übrigen Partien beendete er remis.
Mit jeweils 7,5 Punkten und gleicher SB-Wertung belegen der Russe Victor Aroslanovich Ibragimov, der Bulgare Diyan Dimov und der deutsche Spieler Frank Lux Platz 2 auf dem Siegertreppchen.

Und auch das BdF-Einladungsturnier Germany CCM/CCE 01-E ist beendet. Sieger in diesem Kategorie D-Turnier wurde der deutsche Spieler Harald Hild. Mit 9 Punkten aus 12 Partien hat er sich souverän den Turniersieg erkämpft, wobei er beachtliche 6 Gewinnpartien erreicht hat. Seine übrigen Partien beendete er ausgeglichen remis. Mit 8,5 Punkten folgt ihm Borut Komarica aus Slowenien auf Platz 2. Fünf Gewinnpartien kann er auf seinem Konto verbuchen. Mit ebenfalls 8,5 Punkten aber einer etwas geringeren Feinwertung belegt der Russe Fedor Nikolaevich Dyshkant Platz 3 auf dem Siegerpodest.

Den Siegern und den Platzierten herzlichen Glückwunsch zu ihren schönen Erfolgen! (es)
 
Neue Fotos in der BdF-Galerie
Unter dem Buchstaben „F“ wurden in der BdF-Galerie wieder neue Fotos eingestellt. Die BdF-Galerie enthält zahlreiche Fotos von BdF-Mitgliedern und wird ständig erweitert.

Schauen Sie doch einmal in die BdF-Galerie und entdecken Sie dort vielleicht sogar einen oder mehrere Ihrer Spielpartner. Und wenn Sie selbst noch nicht dort vertreten sind, dann können Sie gerne Ihr Foto an den Geschäftsführer Uwe Bekemann (bekemann@gmx.de) senden.

Zu finden ist die Galerie auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Gemeinschaft/BdF-Galerie. (es)

Die BdF-Galerie anschauen...
 
(Urlaubs-)Abwesenheiten
Turnierleiter Torsten Schmidt hat noch bis zum 06.01.2019 Urlaub. Umzugsbedingt ist die Erreichbarkeit in dieser Zeit eingeschränkt.
Turnierdirektor Michael Müller-Töpler hat noch Urlaub bis 26.12.2018 und ist bis dahin nur eingeschränkt erreichbar.
Turnierleiter René Schulz hat noch Urlaub bis 01.01.2019. Erreichbarkeit per E-Mail ist gewährleistet. (es)
 
Von Mitglied zu Mitglied
Es wurde keine Mitteilung zur Veröffentlichung in dieser Newsletter-Ausgabe übermittelt.

*****

Diese Rubrik steht für die Mitglieder bereit, um Infos, Kleinanzeigen und manches mehr in der (Fern-) Schachgemeinde bekannt zu geben. Haben Sie der Fernschachgemeinde etwas mitzuteilen, vielleicht den Termin eines Turniers, eine Idee, eine nette Wendung in einer Partie? Haben Sie eine nicht-kommerzielle "Kleinanzeige" mit schachlichem Inhalt? Dann wäre diese Rubrik das geeignete Medium! Senden Sie Ihren Veröffentlichungswunsch bitte per eMail an die Adresse bdfhomepage@gmx.de. (ub)
==================================================

Freundliche Grüße
Ihr Deutscher Fernschachbund e. V. (BdF)