54. Deutsches Fernschachtreffen in
Reit im Winkl 2008

Das Wappen des Gastgeberortes
Das Wappen des Gastgeberortes
Das 54. Deutsche Fernschachtreffen fand in der Zeit vom vom 10. Mai bis zum 18. Mai 2008 im bayrischen Reit im Winkl statt. So war das Treffen für die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer langen Anreise verbunden, die sich jedoch für alle gelohnt hat. Die landschaftlich reizvolle Alpenregion des südlichen Chiemgau und ein sprichwörtliches Bilderbuchwetter über fast die gesamte Veranstaltungszeit hinweg schufen einen sehr schönen Rahmen.
Reit im Winkl liegt südlich von Rosenheim 700 Meter hoch. Der bekannte Wintersportort hat ca. 3500 Einwohner.

Die Veranstaltung lief nach folgendem Programm ab: Programm des Treffens als PDF-Datei.

Reit im Winkl - Ortsbild Foto: Heike Bekemann
Reit im Winkl - Ortsbild
Reit im Winkl - Ortsbild Foto: Heike Bekemann
Reit im Winkl - Ortsbild
Reit im Winkl - Landschaftliche Impression Foto: Hans-Jürgen Isigkeit
Reit im Winkl - Landschaftliche Impression
Reit im Winkl - Landschaftliche Impression Foto: Hans-Jürgen Isigkeit
Reit im Winkl - Landschaftliche Impression

Die Gastgebergemeinde - Bürgermeisteramt, Touristinfo und Festsaal - boten den Fernschachspielern und ihren Angehörigen eine angenehme Woche. Der Festsaal mit seinem Spielsaal, dazu der Biergarten mit herrlichem Blick auf das schneebedeckte Kaisergebirge (ca. 2300 m) und sommerlichen Außentemperaturen ließen wenig Wünsche am Spielort offen. Ebenso angenehm überrascht waren die Teilnehmer vom exquisiten Zustand der internationalen Minigolfanlage in der Ortsmitte. Im Ort wurde eine gute und vielfältige Gastronomie vorgefunden, obwohl noch keine Hauptsaison war. Er wird vor allem von Wintersportlern besucht.

Vor dem Festsaal Foto: Heike Bekemann
Vor dem Festsaal
Blick in den Spielsaal Foto: Heike Bekemann
Blick in den Spielsaal

Unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Josef Heigenhauser fanden im Festsaal der Begrüßungsabend mit einer kulturellen Umrahmung der Schuhplattler (regionale Traditionspflege), alle Schachturniere, Tischtennis, Wettwürfeln, Skat, ein Schachflohmarkt sowie der Abschlussabend statt. Auch eine Buchlesung mit dem ältesten Teilnehmer Friedrich Löchner (92 J.) wurde dort organisiert.

Der Tagesausflug führte am Mittwoch (14.5.2008) mit rei Bussen und ca. 120 Teilnehmern ins Nachbarland Österreich zu einer beschaulichen Rundfahrt. Bei herrlicher Sicht ging es zunächst vorbei an vielen Burgen ins Zillertal bis nach Mayrhofen zur individuellen Stadtbesichtigung. Der Nachmittag führte an die Krimmler Wasserfälle, mit Besichtigung und Kaffeepause, bevor es durch das schöne Tirol "heimwärts" nach Reit im Winkl ging. Alle Teilnehmer waren begeistert und werden sich bestimmt gern an diesen Tag erinnern.

Der Abschlussabend stand ganz im Zeichen der Siegerehrungen zu allen Aktivitäten der Veranstaltungswoche, ganz voran jedoch der Siegerehrung der erfolgreichen Fernschach-Olympiamannschaft mit Dr. F.Baumbach, S. Kluve, Prof. Dr. M. Kreuzer, Prof. Dr. R. v. Weizsäcker, R. Pfretzschner und Dr. M. Kribben, die eine weitere Goldmedaille für Deutschland errang und somit neuer Mannschaftsweltmeister wurde.

Olympiamannschaft Foto: Heike Bekemann
Siegerteam der 13. Olympiade:
Von links nach rechts: Siegfried Kluve, Dr. Martin Kreuzer,
Dr. Fritz Baumbach, Prof. Dr. Robert von Weizsäcker,
Roland Pfretzschner und Dr. Matthias Kribben.
Musiker Foto: Heike Bekemann
Die Musiker des Abschlussabends



Als Gast des BdF besuchte Dr. Ole Jacobsen in der zweiten Wochenhälfte das Fernschachtreffen, in seiner Funktion als ICCF-Zonaldirektor für Afrika und Asien, um sein Projekt für die Werbung von Schach und Fernschach vor allem auf dem afrikanischen Kontinent vorzustellen. Zum Jahresende 2008 wird er in Burkina Faso ein Schachzentrum mit Hilfe des nicht mehr benötigten (d.h. überzähligen) Spielmaterials des BdF ins Leben rufen. Dr. Jacobsen berichtete am Abschlussabend über die erfolgreichen Anfänge und das Interesse am Schach- und Fernschachspiel in zunächst vier afrikanischen Staaten. Die Atmosphäre beim deutschen Fernschachtreffen beeindruckte ihn sehr, wie er sagte.

Joachim Walther Foto: Heike Bekemann
Joachim Walther - letztmalig im
Organisationsteam
Ole Jacobsen und Uwe Bekemann Foto: Heike Bekemann
Ole Jacobsen erläutert sein Projekt,
Uwe Bekemann übersetzt ins Deutsche

Hans-Peter Mergard am Brett Foto: Hans-Jürgen Isigkeit
Hans-Peter Mergard am Brett
Rudolf Rüther und Dr. Manfred Nimtz Foto: Hans-Jürgen Isigkeit
links: Rudolf Rüther und rechts: Dr. Manfred Nimtz

Ergebnisse der Veranstaltungen des 54. Deutschen Fernschachtreffens

Nahschachturniere

Gruppe A (21 Teilnehmer, 9 Runden Schweizer System)
1. Dr. Manfred Nimtz (Wolfenbüttel) 6,5 Punkte, 2. Michael Schulz (Berlin) 6 Punkte. (49,0), 3. Rudolf Rüther (München) 6 Punkte (48,5), 4. Reinhard Postler (Berlin) 6 Punkte (47,0), 5. Hermann Packroff (Merseburg) 6 Punkte (46,0), 6. Dr.Peter Kopp (Darmstadt) 5,5 Punkte (46,0), 7. Achim Soltau (Hamburg) 5,5 Punkte (44,5)

Gruppe B (22 Teilnehmer, 7 Runden Schweizer System)
1. Gerald Hildebrand (Berlin) 5,0 Punkte (31,0), 2. Werner Wiesner (Berlin) 5,0 Punkte (29,0), 3. Gerd Matrisch (Herne) 5,0 Punkte (28,5), 4. Heinz Schultheis (Rehmsdorf) 5,0 Punkte (26,5), 5. Georg Aigner (Taufkirchen) 4,5 Punkte (28,5), 6. Kurt Krotofil (Hamburg) 4,0 Punkte (29,0), 7. Gerhard Binder (Filderstadt) 4,0 Punkte (26,5)

Gruppe C (28 Teilnehmer, 5 Runden Schweizer System)
1. Reinhard Blodig (Riedenburg) 4,5 Punkte, 2. Detlef Kirwald (Bielefeld) 3,5 Punkte (15,0), 3. Kurt Schreiber (Wiesbaden) 3,5 Punkte (14,5) und. Karl-Heinz Gohlke (Uelzen) 3,5 Punkte (14,5), 5. Lothar Oettel (Berlin) 3,5 Punkte (10,0), 6. Peteris Sondors (Bonn) 3,0 Punkte (15,0), 7. Horst Handel (Berlin) 3,0 Punkte (14,5) und Johannes Steffan (Chemnitz) 3,0 Punkte (14,5), 9. Kurt Binde (Haiger) 3,0 Punkte (14,0), 10. Helmut Kuzaj (Berlin) 3,0 Punkte (13,0)

Turnierszene Foto: Hans-Jürgen Isigkeit
Turnierszene
Turnierszene Foto: Hans-Jürgen Isigkeit
Turnierszene

Turniersimultan

Turniersimultan (35 Teilnehmer in 7 Gruppen, 2 Vorrunden, eine Zwischenrunde, eine Endrunde)

Endstand:
Finale, Gruppe A: 1. Dr. Hans-Joachim Hofstetter (Bad Kissingen), 2. Dr. Fritz Baumbach (Berlin), 3. Rudolf Rüther (München), 4. Reinhard Blodig (Riedenburg), 5. Reinhard Postler (Berlin)
Sieger Gruppe B: Holger Namyslo (Tuttlingen), 2. Werner Schubert (Geiselhöring)
Sieger Gruppe C: Dr. Matthias Kribben (Berlin)
Sieger Gruppe D: Armin Thelen (Viersen)
Sieger Gruppe E: Werner Wiesner (Berlin)
Sieger Gruppe F: Helmut Kuzaj (Berlin)
Sieger Gruppe G: Peter Bittroff (Berlin)

Turniersimultan Foto: Gudrun Treiber
Turniersimultan
vorn Dr. Manfred Nimtz, hinten Werner Zschunke
Turniersimultan - Blick in den Saal Foto: Gudrun Treiber
Turniersimultan
Blick in den Saal

Blitzturnier

11 Teilnehmer

Endstand:
1. Michael Schulz (Berlin) 9 Punkte, 2. Rudolf Rüther (München) 9 Punkte, 3. Dr. Manfred Nimtz (Wolfenbüttel) 7 Punkte, 4. Dr. Peter Kopp (Darmstadt) 7 Punkte, 5. Reinhard Blodig (Riedenburg) 6 Punkte, 6. Constantin Blodig (Riedenburg) 5 Punkte

Schnellschachturnier

10 Teilnehmer

Endstand:
1. Joachim Just (Leipzig) 8 Punkte, 2. Dr. Matthias Kribben (Berlin) 7 Punkte, 3. Hans Schwarz (Magdeburg) 7 Punkte, 4. Hermann Packroff (Merseburg) 5 Punkte, 5. Heinz Wesely (Schwarzenberg) 4,5 Punkte

DSB Pressereferent Klaus-Jörg Lais Foto: Heike Bekemann
DSB Pressereferent Klaus-Jörg Lais ...
mit Gattin Natascha Foto: Heike Bekemann
mit Gattin Natascha
Dr. Ole Jacobsen Foto: Hans-Jürgen Isigkeit
Dr. Ole Jacobsen

Fachgespräch des BdF-Vorstands Foto: Gudrun Treiber
BdF-Vorstand: Dr. Fritz Baumbach, Uwe Bekemann
und Hans-Jürgen Isigkeit (verdeckt)
Hanno Kuhn Lais Foto: Heike Bekemann
Bleiben im Organisationsteam:
Hanno Kuhn und ...
Eheleute Bartsch Foto: Heike Bekemann
Andreas Bartsch (mit Ehefrau)

In der Gemeindezeitung des Gastgeberortes Reit im Winkl erschien in der Ausgabe 11/2008 der folgende Artikel:

Teil 1 des Artikels (als Bild gespeichert)
Teil 1 des Artikels

Teil 2 des Artikels (als Bild gespeichert)
Teil 2 des Artikels

Gudrun Treiber hat eine Diashow zum Treffen 2008 erstellt, die über den folgenden Link aufgerufen werden kann:

Diashow laden

 


(nach oben)