1946 bis 1960 1961 bis 1975 1976 bis 1990 1991 bis 2005 2006 bis 2020

1983
n den Europa-Mannschaftsmeisterschaften erringen die Mannschaften der BRD einen Doppelerfolg: Im Finale I die Silbermedaille hinter UdSSR und vor Österreich, in der Vorgruppe II den geteilten 1. und 2. Platz mit der UdSSR vor Rumänien und Jugoslawien.
IX. Fernschach-Weltmeisterschaft. Dr. Fritz Baumbach (DDR) blieb ohne Niederlage und wird punktgleich mit A. J. Michailow (UdSSR) durch bessere Wertberechnung Zweiter und damit Vize-Weltmeister.
Am 27. Februar stirbt im 62. Lebensjahr Bertl von Massow. Seit 1947 war sie in der Realität der Arbeit Geschäftsführerin des BdF. In ICCF war sie seit 1960 Leiterin des Turnierbüros der Europaturniere. 1966 wurde ihr der Titel Internationaler Schiedsrichter der ICCF verliehen. 1959 wurde ihr die Ehrenmitgliedschaft des BdF, 1971 die Ehrenmitgliedschaft der ICCF verliehen.

Bertl von Massow

Juliane Hund (Leverkusen) wird 11. Deutsche Frauen-Fernschachmeisterin 1979/83.
Peter Hertel (Cuxhaven) wird 3. Deutscher Junioren-Fernschachmeister 1979/82.
Matthias Kribben wird 18. Deutscher Jugend-Fernschachmeister 1978/81.
21. Bis 29. Mai 29. Deutsches Fernschachtreffen in Bad Breisig.
Manfred Kern (Wolfrathshausen) wird 17. Deutscher Fernschachmeister 1979/82.
Auf dem ICCF-Kongreß in Poznan (Polen) wird Dr. Klaus Engel (Berlin) der Titel Fernschach-Großmeister verliehen.
Als zweithöchste Auszeichnung der ICCF (nach der Ehrenmitgliedschaft) wird auf dem Kongreß die Bertl-von-Massow-Medaille geschaffen zur Ehrung der am 27.2.1983 verstorbenen Frau Bertl von Massow.