Verzicht auf
Logo für enginefreie Turniere
Engines ist ...
Ehrensache

 

 

 

 

 

Deutsche Fernschach-Einzelspielerliga (engine-frei) 2018/2019

Der Deutsche Fernschachbund e.V. (BdF) richtet eine Einzelspielerliga aus, in der alle Partien ohne Unterstützung von Computer-Engines (PC-Programme zum Errechnen von Partiezügen, Brettschachcomputer) zu spielen sind. Diese Liga trägt den Namen "Deutsche Fernschach-Einzelspielerliga (engine-frei)".
Die 6. Spielzeit 2018/2019 wird hiermit ausgeschrieben.

Ausschreibung der 6. Spielzeit

  1. Anmeldeschluss: 10. Februar 2018.


  2. Turnierstart: 1. März 2018.


  3. Teilnahmeberechtigung:
    a. Die Teilnahme setzt eine Mitgliedschaft im Deutschen Fernschachbund e.V. (BdF) voraus.
    b. Vorberechtigt sind alle Spielerinnen und Spieler, die an der 5. Spielzeit teilgenommen haben und nicht durch Abstieg aus der untersten Spielklasse die Teilnahmeberechtigung bis zur neuen Qualifikation verloren haben.
    c. Vorberechtigt für den Einstieg in die unterste Spielklasse sind die Sieger der im Zeitraum vom 1.1.2016 bis 31.12.2017 abgeschlossenen Qualifikationsturniere (LigaQ).
    d. Grundsätzlich teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF), sofern Ligaplätze durch einen Verzicht vorberechtigter Spieler frei werden und mit "Seiteneinsteigern" aufzufüllen sind.

    Da die Teilnehmerzahl grundsätzlich auf 90 Spieler begrenzt ist, läuft die Teilnahmeberechtigung mit dem Erreichen der Höchstteilnehmerzahl aus. Darüber hinaus und somit "verspätet" eingehende Meldungen werden für die Qualifikationsturniere berücksichtigt (vgl. Ziffer 13).


  4. Besondere Regelungen: Abweichend von den sonst im Fernschach üblichen Regeln dürfen in der "Deutschen Fernschach-Einzelspielerliga (engine-frei)" keine solchen elektronischen Hilfsmittel eingesetzt werden, die Partiezüge nicht nur reproduzieren sondern selbstständig errechnen (Engines, Brettschachcomputer). Es gilt somit ein "Engine-Verbot". Die Anerkennung dieser Regelung ist eine unabdingbare Teilnahmebedingung. Die Abgabe der Turniermeldung ist zugleich die Zusicherung des Spielers, diese besondere Teilnahmebedingung einzuhalten.


  5. Modus: Das Spiel erfolgt in den vier Spielklassen 1 bis 4, wobei Spielklasse 1 die höchste Spielklasse ist. In allen Klassen werden Gruppen zu je 9 Spielern gebildet. Die oberste Klasse umfasst eine Gruppe, die zweite Klasse zwei, die dritte Klasse drei und die vierte Klasse vier Gruppen, sodass insgesamt 90 Spieler an der Liga-Spielzeit teilnehmen.
    Die Änderung des Systems bleibt vorbehalten, wenn die Zahl der meldenden Spieler dies erforderlich machen sollte.

    Alle Partien werden einrundig nach den üblichen Spiel- und Turnierregeln des BdF durchgeführt


  6. Zugaustauscharten: Server (BdF-Schachserver) und Post. Für die jeweilige Form des Zugaustausches werden Spielgruppen in den einzelnen Klassen unter der Voraussetzung gebildet, dass jeweils genügend Meldungen zusammenkommen. "Mischgruppen" werden nicht gebildet (Ausnahme: Wunsch oder Einverständnis von Teilnehmern). In der 1. Spielklasse findet der Spielbetrieb auf dem Server statt.
    Als Standard gilt der Zugaustausch auf dem Server.


  7. Einteilung der Spieler: Die Einteilung zur 6. Spielzeit erfolgt auf der Basis der Ergebnisse der 5. Spielzeit. Nicht abgeschlossene Gruppen werden nach dem Stand 31.12.2017 berücksichtigt. Spieler, für die nach den Ergebnissen der 5. Spielzeit auf Auf- oder Abstieg zu erkennen ist, werden im Falle ihrer Meldung in der nächsthöheren oder nächstniedrigeren Spielebene eingeteilt. Sieger der im Zeitraum vom 1.1.2016 bis 31.12.2017 abgeschlossenen Qualifikationsturniere (LigaQ) werden der untersten Spielebene zugeordnet.
    Sonderregelung: Sofern Ligaplätze durch den Verzicht vorberechtigter Spieler neu besetzt werden müssen, erfolgt die Einteilung nach der noEngine-FWZ, Stand 10.2.2018; dies gilt sowohl für Spieler, die schon an der 5. Spielzeit teilgenommen haben, als auch für "Seiteneinsteiger". Für Spieler ohne noEngine-FWZ wird die aktuelle allgemeine FWZ bzw. eine vorhandene aktuelle ICCF-ELO-Zahl genutzt, sofern auch eine aktuelle FWZ nicht vorhanden ist. Für Spieler, die über keine der genannten Wertungszahlen verfügen, können auf Wunsch Wertungszahlen anderer Anbieter von Fernschachturnieren berücksichtigt werden. Die Vergabe der Spielplätze an Spieler mit einer noEngine-FWZ, FWZ oder einer ICCF-ELO-Zahl geht der Vergabe nach anderen Wertungszahlen vor.


  8. Auf- und Abstieg: Die Spielklassen sind durch Auf- und Abstieg der Spieler miteinander verbunden. Aus der Klasse 1 steigen nach Abschluss der Spielzeit die beiden letztplatzierten Spieler in die Klasse 2 ab, sie werden von den beiden jeweils bestplatzierten Spielern in den Gruppen der Klasse 2 ersetzt. Aus der Klasse 2 steigen die jeweils zwei Letztplatzierten in die Gruppen der Klasse 3 ab und werden von den drei Gruppensiegern und dem besten Zweiten der Klasse 3 ersetzt. Aus der Klasse 3 steigen die jeweils Letztplatzierten der Gruppen in die Klasse 4 ab und werden von den 4 Gruppensiegern der Klasse 4 und den zwei bestplatzierten Zweiten ersetzt. Aus der Klasse 4 steigen die beiden Letztplatzierten jeder Gruppe in die Qualifikationsrunde für die übernächste Ligaspielzeit ab (vgl. Ziffer 13), maximal aber in der Zahl der aus der Qualifikationsrunde in die Liga eintretenden Spieler.

    Wenn über den Auf- oder Abstieg gleich platzierter Spieler zu entscheiden ist, finden folgende Bewertungskriterien in der folgenden Reihenfolge Anwendung: Punkterfolg in der jeweiligen Spielgruppe, Sonneborn-Berger-Wertung.


  9. Nenngeld: Das Nenngeld beträgt für alle Klassen 5 Euro. Es kann wie folgt gezahlt werden:
    Commerzbank Uelzen, IBAN: DE46 2584 0048 0564 6500 00, BIC: COBADEFFXXX).
    Verwendungszweck: 6Liga 2018.


  10. Anmeldung: Die Anmeldungen richten Sie bitte an Uwe Bekemann, Währentruper Str. 71, 33813 Oerlinghausen, E-Mail: bekemann@gmx.de, Fax 05202/5541.

    Notwendige Angaben bei der Anmeldung:
    a. Name, Vorname, Anschrift, BdF-Mitgliedsnummer,
    b. gewünschte Form der Zugübermittlung,
    c. E-Mail-Adresse, Telefon-Nummern, Datum der Überweisung des Nenngeldes.


  11. Titel und Preise: Der nach Abschluss der Spielzeit bestplatzierte Spieler der Klasse 1 erhält den Titel "6. Deutscher Liga-Meister (oE) 2018/2019". Die drei erstplatzierten Spieler erhalten einen Pokal als Anerkennung für den sportlichen Erfolg.


  12. Verstöße: Verstöße gegen das Engine-Verbot ziehen den Ausschluss aus dem Ligasystem sowie eine Sperre für die folgende Spielzeit nach sich, sofern keine begründeten Zweifel am Verstoß bestehen (z.B. beim Eingeständnis der Verstoßes).

Zusätzliche Regelungen:

  1. Unterhalb des aus vier Klassen und 10 Gruppen bestehenden Ligasystems werden weiterhin fortlaufend Qualifikationsturniere nach Meldefortschritt zur Ermittlung der Spieler durchgeführt, die in der folgenden Spielzeit die aus der Klasse 4 abgestiegenen Spieler ersetzen. Diese Gruppen umfassend jeweils sieben Spieler. Die Sieger jeder Gruppe, maximal jedoch 8, sind in der folgenden Ligaspielzeit in der Klasse 4 startberechtigt. Qualifikationen, die aufgrund erschöpfter Kapazitäten im Rahmen der nächsten Spielzeit nicht genutzt werden können, bleiben für eine spätere Nutzung erhalten.

    Das Nenngeld für diese Qualifikationsturniere beträgt 3 Euro. Das Meldekennzeichen für ein Qualifikationsturnier ist "LigaQ" zuzüglich des gewünschten Zugaustausches (Server, E-Mail oder Post).


  2. Für die Qualifikationsgruppen gilt folgende besondere Turnierregelung: Die Bedenkzeit beträgt 150 Tage als Gesamtkontingent für die Partie. Die Zahl der absolvierten Züge ist ohne Einfluss, sodass mit dem Überschreiten des Gesamtkontingents der betroffene Spieler die Partie verliert.