BdF-Newsletter - Januar 2017
Liebe Fernschachfreundinnen und Fernschachfeunde,

der Winter hat uns mit Eis, Schnee und Kälte fest im Griff! Was liegt da näher, als sich mit dem neuen BdF-Newsletter Januar 2017, den wir Ihnen heute in Ihr elektronisches Postfach legen, entspannt bei Kaffee oder Tee ins Warme zurückzuziehen!

Ganz besonders reich gefüllt haben wir den ersten Newsletter des Jahres 2017 wieder mit zahlreichen Neuigkeiten und Informationen! So hoffen wir, dass wir wieder die richtige Auswahl getroffen haben und so einiges für Sie von Interesse dabei ist.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Den nächsten Newsletter erhalten Sie dann wieder wie gewohnt zum Ultimo im Monat Februar 2017! Haben Sie eine gute Zeit bis dahin!

Hier noch kurz zu den Abkürzungen, die Sie am Fuße eines jeden Beitrages finden: "ub" kennzeichnet Uwe Bekemann als Autor, "es" Elke Schludecker als Autorin.

(Elke Schludecker, PR-Managerin des BdF)

Und nun zu den Inhalten des neuen Newsletters …

1. Ergebnis der Vorstandswahl des Deutschen Fernschachbundes e.V.
2. Fernschachpost Ausgabe 1/2017
3. Dank an Dr. Uwe Staroske und Hans-Jürgen Isigkeit
4. 26. Deutsche Damen-Fernschachmeisterschaft 2017/2018 ausgeschrieben
5. Fernschach-Olympiaden
6. Assistenz im Bereich des Geschäftsführers
7. Johannes Kribben 7. Deutscher Chess960-Fernschachmeister
8. Befassung des Spielausschusses
9. Ausschreibung Kandidatenturniere Europameisterschaften
10. Der Dino ist wieder da! Infos zum Dino 2017
11. Einladungsturniere Germany Candidate Masters 01 A und 01 B beendet
12. Rezensionen auf der BdF-Homepage
13. Neue Thematurniere des BdF
14. Fernschach-Schulung 12/2016
15. Neue Partienarchiv-Updates verfügbar
16. Vorgestellt: Artikel unseres Hauptsponsors
17. Archivar gesucht
18. Sieger in Deutschen Senioren-Fernschachmeisterschaften
19. Neue Titelvergabe: Nationaler Fernschachmeister (Bronze)
20. Beschlussverzeichnis des Vorstandes auf der BdF-Homepage
21. Fernschach-Weltmeisterschaften
22. Jugendförderung des Vereins BdF-Zugvogel
23. Februar-Ausgabe der Rochade Europa
24. Internationale Titel und Normen
25. Neues Mitglied/neuer Beisitzer in Turnier- und Spielausschuss
26. Fernschach-Europameisterschaften
27. Ausschreibung 12. Deutsche Fernschach-Mannschaftsmeisterschaft
28. Umfragen auf der BdF-Homepage
29. Top 25 der ICCF-Wertungsliste 1/2017
30. Fernschach-Länderkämpfe des BdF
31. Sieger des 4. Veteranen Weltcups: Reinhard Sikorsky
32. BdF-/Fernschach-Chat: Termine Februar 2017
33. Nachrichten aus dem DSB
34. Fernschach-Weltcups
35. Zusammenfassung aus dem Nachrichtendienst des BdF
36. Einladungsturnier BdF Diamant 06 beendet
37. Angebote auf der BdF-Pinnwand
38. Neue Urlaubsregelung in Pyramidenpartien
39. Neue Fotos in der BdF-Galerie
40. Mannschaftsturnier Chessfriends Rochade 5171 - 25 Jahre beendet
41. Linksammlungen auf der BdF-Homepage
42. ICCF-Turnier-Ankündigung: Open International des 80 ans de l'AJEC
43. Von Mitglied zu Mitglied (Schachhistoriker braucht eine Info)

 
Ergebnis der Vorstandswahl des Deutschen Fernschachbundes e.V.
Die Vorstandswahl des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) für die Amtszeit 2017 bis 2020 ist abgeschlossen und ausgewertet.

Im Einzelnen ist es zu folgenden Ergebnissen gekommen:

Es wurden 453 Stimmkarten eingesandt, davon waren 2 Stimmkarten ungültig.

Die Abstimmung brachte folgendes Ergebnis:

Dr. Stephan Busemann (Kandidat für das Vorstandsamt „Präsident“)
443 Ja-Stimmen (98,23 %), 5 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen

Uwe Bekemann (Kandidat für das Vorstandsamt „Geschäftsführer“)
405 Ja-Stimmen (89,80 %), 32 Nein-Stimmen, 14 Enthaltungen

Wilfred Nyberg (Kandidat für das Vorstandsamt „Schatzmeister“)
431 Ja-Stimmen (95,57 %), 8 Nein-Stimmen, 12 Enthaltungen

Andreas Bartsch (Kandidat für das Vorstandsamt „Turnierdirektor“)
446 Ja-Stimmen (98,89 %), 2 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen

Elke Schludecker (Kandidatin für das Vorstandsamt „PR-Managerin“)
419 Ja-Stimmen (92,90 %), 16 Nein-Stimmen, 16 Enthaltungen

Somit wurden alle Kandidaten in das jeweilige Amt gewählt und haben nach Annahme ihrer Wahl inzwischen ihre verantwortungsvolle Vorstandstätigkeit aufgenommen.

Ein herzlicher Dank geht an den Wahlleiter René Schulz für seine engagierte und zuverlässige Arbeit! (es)
 
Fernschachpost Ausgabe 1/2017
Der Redaktionsschluss der kommenden Ausgabe der Fernschachpost 1/2017 liegt auf dem heutigen 31.01.2017. Die Abschlussarbeiten zur Hefterstellung werden in den nächsten Tagen erfolgen, sodass im Anschluss daran die Auslieferung des Heftes an die Abonnenten erfolgen kann.

Wie bereits im letzten Newsletter berichtet, ist die redaktionelle Bearbeitung der Fernschachpost ab der Heftausgabe 1/2017 in die Hände von Holger Elias übergegangen. Holger Elias hat sich einige Neuerungen für die Fernschachpost einfallen lassen. Lassen Sie sich überraschen und freuen Sie sich auf die neue Fernschachpost!

Einige Schwerpunkte im Heft wollen wir hier aber schon einmal anklingen lassen:

- Nach den Vorstandswahlen hat sich Holger Elias mit dem neuen BdF-Präsidenten Dr. Stephan Busemann über die Aufgaben der nächsten Monate unterhalten.
- Friedrich Wolfenter unternimmt in Teil 17 erneut einen historischen Rückblick in das Fernschach-Geschehen vor 50 Jahren.
- Uwe Bekemann hat sich mit der Neuerscheinung »First Steps: the French« von Cyrus Lakdawala befasst und Gerd Schowalter beschäftigte sich mit »Train Your Chess Pattern Recognition - Key Moves and Motifs in the Middlegame« von Arthur  van de Oudeweetering.
- Jerzy Konikowski widmet sich wieder der Eröffnungstheorie und erläutert »Französisch: 4...Dd5!? in der Rubinstein-Variante [C10] «
- Andreas Jankowiak gibt einen Überblick über den aktuellen Stand in der 1. und 2. Bundesliga sowie in der 1. Bundesklasse
- Auch die kommentierten Partien dürfen nicht fehlen: Johan Engelen analysiert sein Spiel gegen Cecilio Fernandez und Herbert Bellmann nimmt sein Match gegen Vinzenz Petzold kritisch unter die Lupe.

Übrigens, die erste eigene Ausgabe der Fernschachpost war die Ausgabe 1/2008. Bis zur Ausgabe 8/2016 lag die redaktionelle Bearbeitung des Heftes in den Händen von Uwe Bekemann. In insgesamt 72 Ausgaben hat er den Leserinnen und Lesern des Heftes mit Fernschachpartien, Studien, Theorie und vielem mehr stets kurzweiliges, interessantes und lehrreiches Lesevergnügen bereitet. An dieser Stelle geht daher ein besonders herzlicher Dank an Uwe Bekemann für 72 wunderbare Hefte! (es)

Die Fernschachpost im Internet besuchen ...
 
Dank an Dr. Uwe Staroske und Hans-Jürgen Isigkeit
Nachdem der neue Vorstand nun in Amt und Würden ist, möchte ich die Leistungen der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder, Präsident Dr. Uwe Staroske und Geschäftsführer Hans-Jürgen Isigkeit, würdigen und ihnen herzlich Dank sagen. (Dank geht zunächst an Uwe Bekemann, der mich zu diesem Zweck mit Fakten versorgt hat.)

Dr. Uwe Staroske wurde 2011 aufgrund einer Nachwahl zur Nachfolge von Dr. Fritz Baumbach Präsident des Deutschen Fernschachbundes. 2013 wurde er erneut für vier Jahre bis 2016 gewählt. In dieser Zeit hat er die Einladungsturniere des BdF systematisch ausgebaut und attraktiv für alle Spielstärken gemacht. Einladungen erfolgen seither vielfach durch öffentliche Ausschreibungen. Herr Staroske erstellte regelmäßig Berichte aus den Turnieren, in denen die Erfolge der Mitglieder im BdF und in ICCF gewürdigt werden. Für die Auswahlmannschaften des BdF auf Europa-Ebene führte er eine professionalisierte Betreuung ein. Um den Vorstand von Detailarbeiten zu entlasten, bauten Herr Staroske und Herr Isigkeit gemeinsam ein System zur Einbindung von Referenten und Assistenten unter der Verantwortung der verschiedenen Vorstandsmitglieder auf, das sich hervorragend bewährt hat. Auf diese Weise finden ehrenamtliche Mitglieder mit Kompetenz und regelmäßig zu erledigende Aufgaben im Vorstand zusammen.

Nach innen und außen weithin sichtbar war die hervorragende Organisation des erfolgreich verlaufenen ICCF-Kongresses 2016 in Bremen, die Herr Staroske anlässlich des 60-jährigen Bestehens des BdF übernommen hatte. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass in so etwas einige Monate Arbeitszeit stecken und bin noch immer beeindruckt, wie Herr Staroske das so elegant „gewuppt“ hat.

Hans-Jürgen Isigkeit führte die Geschäfte des BdF seit 2008. Seine Amtsführung – zunächst kommissarisch infolge des plötzlichen Todes seines Vorgängers Gunter Henrich – war zunächst geprägt von der Sichtung der hinterlassenen Unterlagen und dem erforderlichen Neuaufbau der Strukturen infolge der fehlenden Amtsübergabe. Um genügend Zeit für die zu bewältigende Herkulesaufgabe zu finden, zog sich Herr Isigkeit von Funktionen bei ICCF zurück. Er übergibt nun ein gut gegliedertes und vollkommen intaktes Aufgabengebiet an seinen Nachfolger, das zahlreiche Verbesserungen zur Professionalisierung der laufenden Geschäftstätigkeit des BdF umfasst. Daneben leistete Hans-Jürgen Isigkeit große menschliche Hilfe, damit blinde und sehbehinderte Mitglieder am Spielbetrieb teilnehmen können (u.a. die Eingabe von Zügen auf dem Server).

Das Fernschachtreffen 2014 in Binz auf Rügen geht ganz wesentlich auf Herrn Isigkeits Organisation zurück.

Ich möchte hiermit im Namen des Vorstands Herrn Dr. Uwe Staroske und Herrn Hans-Jürgen Isigkeit für die erfolgreiche Arbeit und die herausragenden Leistungen, die den BdF transparenter und effizienter gemacht haben, sehr herzlich danken. Ich freue mich, dass beide dem Fernschach weiterhin auch in ehrenamtlicher Tätigkeit verbunden bleiben – Herr Staroske wird seine Aufgaben in diversen ICCF-Gremien beibehalten, und Herr Isigkeit wird seinem Amtsnachfolger Uwe Bekemann mit seiner Erfahrung und Sachkunde assistieren und auch weiterhin blinde und sehbehinderte Mitglieder unterstützen. (Dr. Stephan Busemann, Präsident des Deutschen Fernschachbundes e.V.)
 
26. Deutsche Damen-Fernschachmeisterschaft 2017/2018 ausgeschrieben
Die 26. Deutsche Damen-Fernschachmeisterschaft 2017/2018 (26. DFFM) ist ausgeschrieben. Turnierstart der Vorrunde ist am 15. Mai 2017, Meldeschluss ist der 23.04.2017.
Teilnahmeberechtigt sind alle Spielerinnen, die ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und Mitglied im Deutschen Fernschachbund e.V. (BdF) sind.

Alle weiteren Einzelheiten sind der Turnierausschreibung zu entnehmen, die auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Turniere/Turnierangebote/aktuell ausgeschriebene Meisterschaften zu finden ist.

Wenn Sie, liebe Fernschachfeundinnen, wieder einmal ein Turnier nur für Damen spielen möchten, dann bietet die 26. DFFM die beste Gelegenheit dazu! Schauen Sie doch einmal in die Ausschreibung und nehmen Sie an dieser Damen-Meisterschaft teil! (es)

Die Turnierausschreibung der 26. DFFM aufrufen ...
 
Fernschach-Olympiaden
10. Olympiade der Damen
Barbara Bolz hat an Brett 2 des deutschen Teams einen weiteren wichtigen Sieg gegen Eleonora Mihai aus Rumänien erringen können. In dieser Partie hat sich die intensive Vorbereitungsphase des Teams ausgezahlt: die Gegnerin hat sich in einer vorbereiteten Variante nicht optimal verteidigt, so dass Barbara Bolz einen sehr schönen technischen Sieg nach einem langen Druckspiel erzielen konnte. Barbara Bolz hat nunmehr + 3 erzielt. Und auch Kirstin Achatz hat an Brett 3 mit Schwarz gegen Laura Piazza einen schönen und strategisch überaus wichtigen Sieg errungen: Italien zählte zum engen Favoritenkreis der Damenolympiade und es ist davon auszugehen, dass das italienische Team mit dieser Partie eine empfindliche Niederlage erlitten hat.
Das gesamte deutsche Damenolympiateam hat sich nun mit +12 ebenfalls in den allerengsten Favoritenkreis gekämpft. Nach Gewinnpartien führt derzeit Litauen mit +13, gefolgt von Deutschland mit +12, der Ukraine und Polen mit jeweils +11. Die deutschen Damen haben das Siegertreppchen also fest im Visier.

19. Olympiade (Post)
In diesem Post-Finale gibt es aus dem deutschen Lager nichts Neues zu berichten. Es ist noch nichts abzusehen. Brasilien, Bulgarien, Österreich und Spanen haben jeweils +1 auf dem Konto.

20. Olympiade (Sever)
Seit dem letzten Newsletter ist auch in diesem Finale alles unverändert. Israel und Weißrussland (Belarus) können hier jeweils +1 auf dem Tabellenkonto verzeichnen. (es)
 
Assistenz im Bereich des Geschäftsführers
Geschäftsführer Uwe Bekemann hat in seinem Geschäftsbereich zwei Assistenzbereiche eingerichtet, in denen er von zwei Assistenten unterstützt und entlastet wird.

Der frühere Geschäftsführer Hans-Jürgen Isigkeit pflegt die Tabellen des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) auf dem ICCF-Webserver, nimmt die Berechnung der Sonder-FWZ für enginefreie Turniere und Turniere in Chess960 vor und erfüllt eine menschlich sehr wichtige Aufgabe. Er unterstützt Mitglieder, die z.B. wegen Blindheit nicht zum eigenständigen Fernschachspiel auf dem Server in der Lage sind.
Per E-Mail ist Hans-Jürgen Isigkeit unter der Adresse isigkeit@gmx.de zu erreichen.

Harald Pachnicke nimmt alle Aufgaben aus dem Bereich des Geschäftsführers zur Fernschachpost wahr. Zur Fernschachpost ist er vielen Mitgliedern bereits bekannt, weil er seit Jahren die Buchführung und den Versand der Abo-Rechnungen inkl. Mahnwesen erledigt. Weiterhin verwaltet Harald Pachnicke ein neu geschaffenes Mitgliedschaftsverzeichnis.
Per E-Mail ist Harald Pachnicke unter der Adresse GF-Ass-Pachnicke@bdf-fernschachbund.de zu erreichen.

Herzlichen Dank an beide Fernschachfreunde und viel Freude an der wichtigen ehrenamtlichen Tätigkeit! (ub)
 
Johannes Kribben 7. Deutscher Chess960-Fernschachmeister
Das Finale der 7. Deutschen Chess960-Fernschachmeisterschaft ist beendet. Den Titel sicherte sich der Chess960-Seriensieger Johannes Kribben mit einem halben Punkt Vorsprung vor seinem Bruder Matthias und Axel Bittner auf Platz 3. In seinem siebten Auftreten in dieser Meisterschaft war es zugleich sein siebter Titel. Nur in der 2. Chess960-FSM hatte er sich die Krone teilen müssen, damals mit seinem Bruder, sonst stand er immer alleine auf dem obersten Podest der Meistertreppe.

Das Finale wurde am 21.3.2015 gestartet und lief somit über rund 1,5 Jahre. Etwas Pech hatte Dieter Uecker, der haarscharf am 3. Platz vorbeischlitterte. Mit einem halben Zähler mehr in der Feinwertung hätte auch er sich Bronze gesichert.

Herzlichen Glückwunsch dem neuen Deutschen Chess960-Meister und allen Platzierten! (es)

Zur Tabelle der 7. Deutschen Chess960-FM ...
 
Befassung des Spielausschusses
Veröffentlichung für den Spielausschuss des Deutschen Fernschachbundes e.V.:

In einem Mannschaftsturnier kam es zu drei ZÜs binnen 3,5 Monaten durch denselben Spieler. Die ZÜs wurden mit Arbeitsüberlastung begründet. Eine Auswechselung des Spielers wurde von seiner Mannschaft erwogen, jedoch im Hinblick auf vermeintlich geringere künftige Belastung verworfen.
Mit Hinweis auf eine entstandene Wettbewerbsverzerrung protestierten die Führer mehrerer anderer Mannschaften wegen unsportlichen Verhaltens und beantragten, die im Regelwerk vorgesehenen Sanktionen (§1 Abs. 3 Spielordnung) anzuwenden.

Der Turnierleiter und der Turnierausschuss beschieden diesen Protest abschlägig.

Entscheidung

Der Einspruch wird zurückgewiesen. Die Einspruchsgebühr verfällt zugunsten der Vereinskasse. Die Entscheidung erfolgte mehrheitlich.

Begründung
Der Spielausschuss ist einheitlich zu der Auffassung gekommen, dass das Verhalten des Spielers zu missbilligen ist, jedoch hält die Mehrheit des Spielausschusses dies nach dem geltenden Regelwerk für nicht sanktionierbar.

§1(3) Spielordnung im Wortlaut:
Partien, die durch Zeitüberschreitungen verloren werden, können als ungenehmigter oder stillschweigender Rücktritt gewertet werden, wenn die Zeitüberschreitungen vermehrt in kurzer Frist und nicht nur als Ausnahmefall auftreten.

Eine Wertung als ungenehmigter oder stillschweigender Rücktritt entspricht einer Nullung aller offenen Partien.

Der Spielausschuss sieht ein vermehrtes Auftreten binnen kurzer Frist für gegeben an, zumal 50 Urlaubstage in den fraglichen Zeitraum fielen, die der Frist nicht zuzurechnen sind.

Die Anwendung von §1(3) verlangt zusätzlich, dass die ZÜs nicht nur als Ausnahmefall auftreten. Der Spielausschuss hält den Ausnahmefall für gegeben, da der Spieler bislang keine ZÜs im Turnier produziert hatte und in der Folge keine weiteren ZÜs aufgetreten sind. Die dritte ZÜ erlaubt nicht die Interpretation, dass es sich um keinen Ausnahmefall handele; sie erfüllt lediglich die Bedingung des vermehrten Auftretens von ZÜs.

Hätte die Spielordnung die Frage des Ausnahmefalls auf die einzelnen ZÜs beziehen wollen, also als Erläuterung zum Begriff „vermehrt“, so wäre zwingend ein anderer Wortlaut notwendig gewesen, etwa „wenn die Zeitüberschreitungen in kurzer Frist vermehrt (und nicht nur als Ausnahmefälle) auftreten“
(mehrheitliche Entscheidung).

Daher ist festzustellen, dass die Bedingungen des §1(3) Spielordnung nicht auf das Verhalten des Spielers anwendbar sind. (ub)

 
Ausschreibung Kandidatenturniere Europameisterschaften
Die Kandidatenturniere der Europameisterschaften 2017 sind ausgeschrieben. Diese starten am 15. März 2017 zu den üblichen Bedingungen auf dem ICCF-Server. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für das Finale.

Alle Gruppen sollen aus 13 Spielern bestehen, in Abhängigkeit von der Zahl der Meldungen können die Gruppen auch aus 11, 15 oder 17 Teilnehmern bestehen.
In Abhängigkeit von der Zahl der eingehenden Meldungen können Mehrfachmeldungen von Spielern mit mehreren Qualifikationen zurück gestellt werden. Dies gilt auch für die Meldungen von Internationalen Leistungen, bei diesen kann die Meldung in Abhängigkeit von der Elozahl ebenfalls zurück gestellt werden.

Spielberechtigt sind die folgenden Spieler:

Spieler mit einer Elozahl von 2500+ zum Meldezeitpunkt
Großmeister
SIMs mit einer Elozahl von 2400+
IMs mit einer Elozahl von 2450+
Teilnehmer der Semifinals 68 und 69, die mindestens 55 % der möglichen Punkte erreicht haben und dieses Startrecht noch nicht ausgeübt haben
Spieler, die in einem Semifinale, das nach dem 1. Januar 2014 gestartet wurde, den ersten oder zweiten Platz erreicht haben
Spieler, die in einem laufenden oder vorhergehenden Finale der Europameisterschaften mindestens 45 % der möglichen Punkte erreichten, keine höhere Qualifikation erzielt haben und diese Qualifikation nicht schon verwendet haben
Spieler, die in einem laufenden oder vorhergehenden Kandidatenturner der Europameisterschaften mindestens 55 % der möglichen Punkte erreichten, keine höhere Qualifikation erzielt haben und diese Qualifikation nicht schon verwendet haben.

Meldungen sind möglich:
a) auf dem üblichen Wege an den BdF bis zum 10. Februar 2017 (Startgeld: EU 15)
b) per Direct entry bis zum 20. Februar 2017 (Uwe Staroske)
 
Der Dino ist wieder da! Infos zum Dino 2017
Weil das Turniersystem Dino 2016 sehr erfolgreich war, bietet der Deutsche Fernschachbund e. V. (BdF) diese Art von Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder an. Der Dino 2017 ist ausgeschrieben und wartet auf Anmeldungen!

Die Fernschachturniere im neuen Dino werden im Rucki-Zucki-Modus ausgetragen, also mit einer festen Bedenkzeit für die volle Partie (50 Tage). Frühere Veranstaltungen mit dieser Zeitregelung wurden erfreulich angenommen, so dass der Dino 2017 eine willkommene "Rucki-Zucki"-Rückkehr sein dürfte.

Fernschach wird in Normalschach und in Chess960 gespielt. Die Nahschachturniere finden beim Fernschachtreffen 2017 statt.

Schauen Sie mal in die Ausschreibung oder - noch besser - nehmen Sie auf jeden Fall teil! Wir freuen uns und zählen auf ... Sie! (ub)

Die Ausschreibung zur Veranstaltungsreihe Dino 2017 aufrufen ...
 
Einladungsturniere Germany Candidate Masters 01-A und 01-B beendet
Einladungsturnier Germany Candidate Masters 01-A
Das Einladungsturnier Germany Candidate Masters 01 A-ist beendet! Sieger des Turniers (Kategorie 3) ist Stefan Wenzel mit 7,5 Punkten aus 12 Partien. Drei Siege brachten Stefan Wenzel den Turniersieg.
Mit nur einem halben Punkt Rückstand belegen punktgleich und nur getrennt durch die Feinwertung Ronald Hanel und Andreas Jankowiak die Plätze 2 und 3 auf dem Siegertreppchen. Heiko Krauß ist mit 6,5 Punkten auf Platz 4 zu finden, gefolgt von Kirstin Achatz (6 Punkte) auf Platz 8, Frank Grube (5 Punkte) auf Platz 11 und Bernhard Hens (4,5 Punkte) auf Platz 13.

Einladungsturnier Germany Candidate Masters 01-B
Ebenfalls beendet ist das Einladungsturnier Germany Candidate Masters 01-B. Mit 7,5 Punkten aus 12 Partien hat sich Janko Potrata (Slowenien) den Turniersieg gesichert. Drei Partien hat er in diesem Kategorie 3-Turnier für sich entschieden, alle übrigen Partien endeten remis.
Zweiter auf dem Siegertreppchen wurde der Bulgare Deyan Dimitrov mit 7 Punkten. Mit gleichfalls 7 Punkten und nur getrennt durch die Feinwertung wurde Roger Mislin (Schweiz) Dritter. Mit 6,5 Punkten hat sich für den Deutschen Fernschachbund e.V. (BdF) Markus Köntges den 5. Platz erkämpft. Ebenfalls mit 6,5 Punkten, aber einer etwas geringeren SB-Wertung liegen punkt- und wertungsgleich Jürgen Hitzegrad und Raimund Langer auf Platz 6. Hermann Packroff und Dieter Kappes belegen die Plätze 8 und 9. Jürgen Seelig ist auf Platz 12 im Tabellenfeld zu finden.
Das Turnier wurde am 25.09.2014 gestartet und hatte somit eine Laufzeit von 2 ¼ Jahren!

Den Turniersiegern der beiden Turniere und allen Platzierten herzlichen Glückwunsch zu ihren schönen Erfolgen! (es)
 
Rezensionen auf der BdF-Homepage
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) sind unter dem Navigationseintrag Service/Rezensionen vier neue Rezensionen zu finden.

Die folgenden Werke hat Uwe Bekemann eingehend unter die Lupe genommen:

Antonio Gude: Fundamental Checkmates
Alexei Kornev: A Practical Black Repertoire with Sf6, g6, d6 - King's Indian
Parimarjan Negi: 1.e4 vs The Sicilian III
Cyrus Lakdawala: First Steps: the Colle and London Systems

Auch für Fernschachspieler bietet die Themenauswahl, insbesondere die Eröffnungswerke wieder interessante Lektüre zum Fernschachstudium!

Schauen Sie sich die neuen Rezensionen doch einmal an! Sicher ist auch für Sie wieder das Passende dabei!

Die Rezensionsexemplare wurden freundlicherweise von der Firma Schach E. Niggemann (www.schachversand.de) zur Verfügung gestellt. (es)

Die Übersichtsseite der Rezensionen auf der BdF-Homepage aufrufen ...
 
Neue Thematurniere des BdF
Für den Zugaustausch auf dem Server werden die folgenden neuen Thematurniere angeboten:

T253-A48-S, Londoner System, 1. d4 Sf6 2. Sf3 g6 3. Lf4 Lg7 4. e3 O-O, Server.
Dieses Thema hat Heinrich Höxter vorgeschlagen.

T254-B21-S, Morra-Gambit, 1. e4 c5 2. d4 cxd4 3. c3 dxc3 4. Sc3, Server.

Das Thema wurde von Horst Gierden vorgeschlagen.

T255-C57-S, Traxler-Gegenangriff, 1. e2-e4 e7-e5 2. Sg1-f3 Sb8-c6 3. Lf1-c4 Sg8-f6 4. Sf3-g5 Lf8-c5, Server.

T258-B89-S, Sizilianisch - Sosin-Angriff, 1. e4 c5 2. Sf3 Sc6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 d6 6. Lc4, Server.

Und auch für die Postspieler stehen wieder zwei neue Thematurniere bereit:

T256-C22-S, Mittelgambit, 1. e4 e5 2. d4 exd4 3. Dxd4, Post.

T257-E77-P, Königsindisch (Vierbauernangriff), 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 Lg7 4. e4 d6 5. f4 0-0 6. Le2 c5, Post.

Das Nenngeld beträgt wie gewohnt 2,50 Euro je Turnier.

Alle aktuell angebotenen Themen sind auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Turniere/Turnierangebote/Dauerausschreibungen zu finden. (es)

Die Themenübersicht auf der BdF-Homepage anschauen ...
 
Fernschach-Schulung 12/2016
Am 29.12.2016 hat wie geplant um 20.00 Uhr die angekündigte und ausgeschriebene Fernschach-Schulung durch den BdF-Leistungsreferenten Matjaz Pirs stattgefunden. Thema war der Einsatz von Engines im Fernschachspiel. Teilgenommen haben vier Mitglieder mit einer erheblich unterschiedlichen ELO-Struktur (vom Spieler ohne ICCF-ELO bis hin zum Spieler mit 2386-ELO-Punkten). Interessant dabei ist, dass alle Teilnehmer sich für die BdF-Einladungsturniere angemeldet haben und die Schulung dafür nutzen wollten, ihr Wissen über Engines vor diesem Hintergrund zu erweitern.

Die Themen der Schulung waren:
1. Art des Denkens, wie sind Engineparameter programmiert?
2. Welche Engine sollte man in der Eröffnung benutzen, welche im späten Mittelspiel und welche im Endspiel und mit welchen Einstellungen?
3. Was ist ein Polyglot-Eröffnungsbuch und wozu dient es?
4. Anhand von vier Beispielen wurden Schwächen von Engines aufgezeigt, die dazu führen, dass sie keinen Weg zum Sieg finden, und wie der Fernschachspieler sie zu einem Sieg führen muss.

Die Schulung wurde nach ca, 1,5 Stunden beendet, ihr Verlauf wurde auf Video aufgenommen. Die Teilnehmer der Schulung erhalten automatisch den Video-Link per E-Mail.

Es gibt die Möglichkeit für nicht teilnehmende Mitglieder des Deutschen Fernschachbundes e.V., den Link zum Video zu erhalten. Wer diese Möglichkeit für sich nutzen möchte, wendet sich unmittelbar an den BdF-Leistungsreferenten Matjaz Pirs. Seine Kontaktdaten sind unter Offizielles/Anschriften auf der Homepage zu finden. (ub)

Die Seiten zum Schulungsangebot aufrufen ...
 
Neue Partienarchiv-Updates verfügbar
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) stehen die ersten drei Partienarchiv-Updates des Jahres 2017 zum Download bereit. Die neuen Updates enthalten 129 Partien aus der Meisterklasse, 3101 Partien aus Einladungsturnieren und 1665 Partien aus Länderkampfturnieren. Sie können unter dem Navigationseintrag Service/Partienarchiv heruntergeladen werden. (es)

Das Partienarchiv auf der BdF-Homepage aufrufen ...
 
Vorgestellt: Artikel unseres Hauptsponsors
Im BdF-Newsletter wird monatlich ein Artikel aus dem Angebot unseres Hauptsponsors, Firma Schach E. Niggemann, vorgestellt.

Diesmal ...
wieder einmal etwas für Schachbuchliebhaber:

Michael Roiz
The Nimzo-Indian Defence
383 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2017
Art.-Nr.: LOROITNID – Preis: 25,99 Euro

Aus dem Inhalt: 004 Key to symbols used 005 Preface 006 Bibliography
Various 4th Moves
007 1) Rare Options 017 2) 4.Qb3 032 3) 4.Bd2 048 4) 4.Bg5 066 5) 4.f3 082 6) 4.a3 101 7) 4.g3 109 8) 4.Nf3 120 9) 4.Nf3 – Main Line
4.e3

139 10) Rare 5th Moves 153 11) 5.a3 163 12) 5.Nge2 185 13) 5.Bd3 202 14) 6.a3 220 15) 6.Nf3 233 16) 10.Bg5 - Main Line
4.Qc2

255 17) Various 5th Moves 264 18) 5.a3 279 19) 7.Nf3 297 20) 7.Bg5 310 21) 5.cxd5 324 22) 6.e3 c5 7.Bd2 337 23) 6.Nf3 352 24) 7.Qb3 375 Variation Index

Oder

Michael Roiz
The Nimzo-Indian Defence

384 Seiten, gebunden, 1. Auflage 2017
Art.-Nr.: LOROITNIDG

Weiterhin sind derzeit einige Titel des New in Chess Verlages zu drastisch reduzierten Preisen im Sonderangebot. Hier gilt zwar wegen des Sonderpreises der übliche Rabatt für BdF-Mitglieder nicht, die Bücher sind jedoch bereits um 80 % - 90 % reduziert:
- Magner, Chess Juggler: 1,50 € (statt 19,95 €)
- Wahls/Müller/Langrock, The Modern Scandinavian: 3,50 € (27,95 €)
- Sokolov, The Strategic Nimzo-Indian, Vol. 1: 2,95 € (27,95 €)
- Hera/Tuncer, A Cutting-Edge Gambit against the Queen’s Indian: 2,50 € (19,95 €)
- Obodchuk, The Four Knights Game: 2,50 € (19,95 €)
- Bronznik, 1.d4 – Beat the Guerrillas!: 2,50 € (22,95 €)
- Yakovich, Sicilian Attacks: 2,50 € (19,95 €)
- Kasparov, Steamrolling the Sicilian: 2,75 € (23,95 €) (es)

Achten Sie auf die Bedingungen, die für die Gewährung des BdF-Rabatts gelten!

Die Firma Schach E. Niggemann im Internet besuchen ...
 
Archivar gesucht
Der Deutsche Fernschachbund e.V. verfügt als traditionsreicher Verein über einiges historisches Material, von dem nicht wenig sehr interessant und erhaltenswert sein dürfte. Allein die Sichtung und Wertung stehen einer aktuellen Nutzung entgegen.

Gibt es ein Vereinsmitglied - oder vielleicht sogar mehrere - das / die sich eine ehrenamtliche Tätigkeit als Archivar vorstellen kann / können? Es lockt eine interessante Tätigkeit ohne jeden Zeitdruck und in einer selbstbestimmten Atmosphäre.

Wer sich die Übernahme dieser Tätigkeit zumindest grundsätzlich vorstellen kann, wird um eine Kontaktaufnahme zu Geschäftsführer Uwe Bekemann (bekemann@gmx.de) gebeten. (ub)
 
Sieger in Deutschen Senioren-Fernschachmeisterschaften
Sieger der 73. Deutschen Senioren- Fernschachmeisterschaft 2016 (73.DSFM-2016) wurde NFM-B Joachim Bars (Drensteinfurt). Den zweiten Platz belegte NFM-B Friedhelm Koks (Großhansdorf). Beide Spieler siegten jeweils in zwei Turnieren der DSFM Serien. Ausschlaggebend für den Gesamtsieg von NFM-B Joachim Bars war die größere Anzahl von Finalteilnahmen der 2016 beendeten DSFM Serienturniere. Mit je einem Sieg in einem DSFM Serienturnier teilen sich die Spieler SIM Kurt Schreiber (Wiesbaden), Paul-Uwe Röckendorf (Berlin) und Wolfgang Köstner (Igensdorf) den dritten Platz in der 73. DSFM-2016.

Die Tabelle zum Endstand der 73. DSFM ist auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Jung&Alt/Frauen/BdF-Seniorenseite einsehbar.

In der Deutschen Senioren-Fernschachmeisterschaft der Serie 2014 Turnier A siegte Wolfgang Köstner (Igensdorf) mit 5,5 Punkten aus 8 Partien. Ebenfalls 5,5 Punkte erreichte der Zweitplatziere Thomas Gnilka (Dossenheim). Die bessere Zweitwertung entschied über den Turniersieg für Wolfgang Köstner. Den 3. Platz erkämpfte GM Wolfgang Fischer (Spremberg) mit 5 Punkten.

In der Deutschen Senioren-Fernschachmeisterschaft der Serie 2013 Turnier C siegte SIM Edgar Achilles (Scheppenhausen) überlegen mit 9,5 Punkten aus 10 Partien. Nur der Zweitplatzierte NFM Werner Traut (St. Wendel) erreichte gegen den neuen Seniorenmeister ein Remis. Auf Platz 3 folgt IM Ernst Kotzem (Hattingen).

Der Deutsche Fernschachbund e.V. gratuliert allen Platzierten recht herzlich zu diesen schönen Erfolgen und wünscht weiterhin viel Freude beim Fernschach! (Hartmut Böhnke)

Die Tabelle der 73. DSFM aufrufen ...
 
Neue Titelvergabe: Nationaler Fernschachmeister (Bronze)
Im nationalen Titelsystem des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) wurde Fernschachfreund Franz Schunck aus Köln der Titel Nationaler Fernschachmeister (Bronze) verliehen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser besonderen Auszeichnung!

Alle Informationen zum Fernschachtitel Nationaler Fernschachmeister (Gold, Silber und Bronze) sind auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Offizielles/Titelträger/NationaleTitelträger, Meister und Pokalsieger zu finden. Schauen Sie doch einmal in die Informationen! (es)

Einen Blick auf die Informationen zu den Nationalen Fernschachtiteln werfen ...
 
Beschlussverzeichnis des Vorstandes des Deutschen Fernschachbundes e.V.
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. ist unter dem Navigationseintrag Infos/Mitteilungen ein Beschlussverzeichnis aller vom Vorstand des BdF ab dem Jahr 2017 getroffenen Beschlüsse und ihrer Abstimmungsergebnisse einsehbar. Damit wird über die Vorstandsarbeit im BdF eine größere Transparenz erzeugt. (es)

Das Beschlussverzeichnis einsehen ...
 
Fernschach-Weltmeisterschaften
Finale 29. WM
Mit 8 Punkten aus 16 Partien (+2) führt derzeit der Pole Jacek Oskulski bei noch zwei offenen Partien das Tabellenfeld an. Thomas Schwetlick belegt derzeit Platz 3 mit 7,5 Punkten (+1) und noch einer offenen Partie.

Finale 10. WM der Damen
Hier gibt es seit dem letzten Newsletter nichts Neues zu berichten. Tetiana Moyseenko (Ukraine) führt derzeit mit 6 Punkten aus 10 Partien (+2) das Tabellenfeld an. Platz 2 belegt mit 5,5 Punkten (+1 - keine offene Partie mehr) Slavomira Hulecova (Slowakai). Eine Partie ist in diesem Finale noch offen. Mit derzeit jeweils 5 Punkten (+1) haben Vilma Dambrauskaitè (Litauen) und die Russin Irina Vladimirovna Perevertkina in dieser letzten Partie noch Chancen auf Gold oder Silber. (es)
 
Jugendförderung des Vereins BdF-Zugvogel
Der Verein BdF-Zugvogel - Verein der Freunde und Förderer des BdF-Schachservers - fördert wie bereits in den vergangenen Jahren auch in diesem Jahr weiterhin das Jugendfernschach.

So wird für alle Fernschachspieler/innen, die noch nicht älter als 18 Jahre sind, der zu entrichtende ermäßigte Jahresbeitrag für eine Mitgliedschaft im Deutschen Fernschachbund e.V. (BdF) in Höhe von 10,00 Euro/Jahr zunächst für ein Jahr übernommen. Und auch für die jugendlichen Fernschachspieler/innen, die bereits über 18 Jahre, aber noch nicht älter als 21 Jahre sind und ihre berufliche Ausbildung oder ihr Studium noch nicht beendet haben, übernimmt der Verein BdF-Zugvogel den Jahresmitgliedsbeitrag. Die Vorlage entsprechender Ausbildungsnachweise ist nicht erforderlich. Zudem sind für die Jugendlichen, die der Verein BdF-Zugvogel fördert, auch die Turniere auf dem BdF-Schachserver nenngeldfrei, sofern die entsprechende Turnierqualifikation vorliegt.

Wer als Jugendliche/Jugendlicher an diesem Angebot interessiert ist, kann sich mit der Geschäftsführerin des Vereins Elke Schludecker, Elke.Schludecker@t-online.de oder mit dem Jugendturnierleiter Torsten Schmidt, bdf-jugend@gmx.de, in Verbindung setzen. (es)

Den Verein BdF-Zugvogel im Internet besuchen ...
 
Februar-Ausgabe der Rochade Europa
In der Februar-Ausgabe der Rochade Europa ist die Rubrik „BdF – Deutscher Fernschachbund“ wieder gut gefüllt. PR-Managerin Elke Schludecker wirft einen Blick auf die ausgeschriebene 49. Deutsche Fernschachmeisterschaft, die kürzlich erschienene Fernschach-CD 2017 von Herbert Bellmann und das Finale der 7. Chess960-Fernschachmeisterschaft.
Die aktuelle Fernschachpartie ist diesmal die Partie Lecha Gonzalez,Jesus Nicolas (2226) - Preziuso,Toni (2273) [C75], corr ESP-SUI 2014 ICCF, 01.02.2014, die von Reinhold Schiendorfer ausführlich und sachkundig kommentiert wurde.

Die Monatszeitschrift Rochade Europa erscheint mit zwölf Ausgaben jährlich. Ein Jahresabonnement kostet derzeit 46,80 Euro. Die Einzelausgabe kostet 4,50 Euro. Rochade Europa ist offizielles Verkündungsorgan zahlreicher Verbände im Deutschen Schachbund.

Besuchen Sie Rochade Europa doch einmal auf ihrer Homepage! (es)

Rochade Europa im Internet besuchen ...
 
Internationale Titel und Normen
Eine ganze Reihe von neuen Titeln und Normen sind seit dem letzten Newsletter wieder zu verzeichnen (alle Angaben zu den erreichten Punkten und den noch offen stehenden Partien beziehen sich auf den Zeitpunkt der Erreichung der Normen/Titel):

Klaus-Jürgen Schulz hat seine zweite IM-Norm und damit den Titel erreicht! Die erste Norm hat Klaus-Jürgen Schulz im Einladungsturnier BdF - Bronze 2008 (Kategorie 6) mit 8,5 Punkten aus 14 Partien erzielt. Die zweite Norm folgte an Brett 3 in der Champions League 2017 (Kategorie 9) mit 7 Punkten aus 14 Partien.

Andreas Zielasko
hat im Einladungsturnier Germany Candidate Masters 03 - A (Kategorie 5) mit 6,5 Punkten aus 13 Partien (+2, 2 Partien sind noch offen) seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) erreicht. Mit diesem Ergebnis liegt er mit einen halben Punkt über der Norm.

Im Einladungsturnier Germany Candidate Masters 03 B (Kategorie 5) hat Klaus Schultheiss mit 5 Punkten aus 13 Partien (3 Partien sind noch offen) seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erreicht.

Joachim Bolz hat sich im Einladungsturnier Germany Candidate Masters 03 B (Kategorie 5) mit 6 Punkten aus 13 Partien (+1, 2 Partien sind noch offen) seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) gesichert. Zugleich hat er sich mit Erreichen seiner zweiten Norm im Turnier ICCF Veterans World Cup 7 Semifinal 05 (Kategorie 3) und Beendigung der erforderlichen Partienanzahl den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) gesichert.

Siegfried Felkel
hat die beiden Titel Correspondence Chess Expert (CCE) und Correspondence Chess Master (CCM) erlangt. Die jeweils erste Norm für die beiden Titel hat Siegfried Felkel in der Vorrundengruppe 07 der 40. Weltmeisterschaften (Kategorie 3) mit 6 Punkten aus 12 Partien (2 Partien sind noch offen) erreicht. Die zweite Norm hat er sich im Einladungsturnier Germany Grand Masters 05 – A (Kategorie 8) punktgenau mit 6 Punkten aus 16 Partien (4 Partien sind noch offen) gesichert.

Richard Wagner hat in der Semifinalgruppe 1 der 40. Weltmeisterschaften (Kategorie 8) mit 6 Punkten aus 16 Partien (4 Partien sind noch offen) seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) erzielt!

Uwe Schäfer
hat sich im GM-Normturnier 51 (Kategorie 9) mit 4,5 Punkten aus 12 Partien (3 Partien laufen noch) seine ersten beiden Normen für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) und Correspondence Chess Master (CCM) gesichert.

Christoph Tiemann hat im Semifinale 09 der Europameisterschaften 2016 (Kategorie 4) die jeweils zweite Norm für die Titel Correspondence Chess Expert (CCE) und Correspondence Chess Master (CCM) und damit die beiden Titel erlangt. Mit 4,5 Punkten aus 12 Partien für den CCE-Titel und 6 Punkten (+2) für den CCM-Titel hat er die Normen jeweils punktgenau erfüllt. 2 Partien sind hier noch offen. Die beiden ersten Normen hat Christoph Tiemann im Einladungsturnier Germany Masters 05 - B (Kategorie 6) mit 7 Punkten (+1) aus 15 Partien (2 Partien sind noch offen) erreicht.

Trotz seines aufwändigen und zeitintensiven Vorstandsamtes als Turnierdirektor im Deutschen Fernschachbund e.V. (BdF) hat Andreas Bartsch im Einladungsturnier BdF Diamant 07 (Kategorie 3) einen schönen Erfolg erlangt. Mit 5,5 Punkten aus 15 Partien hat er punktgenau seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erreicht. Bei noch 4 offenen Partien ist hier sogar noch eine Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) möglich. Für den CCE-Titel ist eine weitere Norm aus mindestens 10 Partien erforderlich.

Andreas Jankowiak
hat den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erlang! Die erste Norm erzielte Andreas Jankowiak in einer Preliminary-Gruppe der 40. Weltmeisterschaften (Kategorie 3) - mit 5 Punkten aus insgesamt 12 Partien wurde die Norm sogar um einen ganzen Punkt übertroffen (eine Partie läuft noch, eine Partie wurde gestrichen). Die zweite Norm folgte nunmehr in einer Preliminary-Gruppe der zweiten Interzonals (indiviual) (Kategorie 2) - hier hat Andreas Jankowiak nichts anbrennen lassen und mit 3,5 Punkten aus 8 Partien (eine Partie läuft noch) die Norm um einen halben Punkt übertroffen. Obwohl die erforderliche Anzahl von 24 Partien nicht gespielt wurde, konnte der Titel durch Overscoring erzielt werden.

In einer Preliminariesgruppe der 40. Weltmeisterschaften (Kategorie 3) hat Thomas Reichert mit 6 Punkten aus 12 Partien punktgenau seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) erreicht. Zwei Partien sind noch zu spielen.

Stefan Wenzel
hat den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) und Correspondence Chess Master (CCM) erlangt. Im BdF-Einladungsturnier Germany Advanced Masters 02-B (Kategorie 9) hat Stefan Wenzel mit 5,5 Punkten aus 15 Partien die ersten Normen für die beiden Titel erreicht. Drei Partien sind noch offen. Nur wenige Tage später hat Stefan Wenzel auch seine zweite Norm für die beiden Titel erreicht. Im Turnier V. Danube Cup-Paul Darmogray Memorial (Kategorie 9) hat er sich punktgenau mit 4 Punkten aus 11 Partien (3 Partien sind noch offen) die Normen gesichert.

Raimund Langer hat im Einladungsturnier Germany Masters 05-B (Kategorie 6) mit 6 Punkten aus 15 Partien (+1, 4 offene Partien) die zweite CCE-Norm und damit den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erlangt. Zudem hat Raimund Langer in diesem Turnier punktgenau seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) erreicht. Seine erste CCE-Norm hat Raimund Langer im Turnier WS/MN/136 (Kategorie 4) mit 5,5 Punkten aus 12 Partien (+2, 3 Partien sind noch offen) erreicht.

Gerald Hildebrand
hat seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) im Semifinale 05 des 7. Veterans World Cup (Kategorie 3) mit 5 Punkten (+1) aus 14 Partien punktgenau erreicht. Da noch 5 Partien offen sind,
ist auch noch eine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) möglich.

Seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) hat Frank Schumacher im Einladungsturnier James O’Grady Memorial (Kategorie J) mit 6 Punkten (+2) aus 12 Partien punktgenau erreicht. Da noch zwei Partien offen sind, besteht auch noch die Möglichkeit auf eine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM).

Reinhard Semmler hat den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erlangt. Seine erste Norm für den Titel hat Reinhard Semmler in einer Vorrunde der 40. Weltmeisterschaften (Kategorie 3) punktgenau mit 4.5 Punkten aus 12 Partien erreicht. Die zweite Norm hat er sich im Turnier WS/MN/145 gesichert. Mit 4,5 Punkten aus 12 Partien hat er in diesem Kategorie 4-Turnier gleichfalls die Normzahl punktgenau erfüllt. In beiden Turnieren sind noch jeweils 3 Partien offen, sodass auch noch eine Norm für den Correspondence Chess Master-Titel (CCM) möglich ist.

Michael Achatz hat seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erreicht. Im Einladungsturnier BdF Smaragd 07 (Kategorie K) hat er mit 7 Punkten aus 16 Partien die Norm erfüllt. Drei Partien hat er bereits gewonnen und noch 5 Partie stehen offen. Es ist also auch noch eine Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) möglich.

Hannes Rolle
hat seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Master (CCM) erlangt. Im Einladungsturnier BdF Smaragd 07 (Kategorie K) hat er mit 10,5 Punkten aus 16 Partien die Norm erfüllt. Zugleich hat er das Turnier beendet. Fünf Partien hat er hierbei gewonnen, alle übrigen Partien endeten Remis.

Frank Lux hat im Einladungsturnier Germany Masters 05-B seine erste Norm für den Titel Correspondence Chess Expert (CCE) erreicht. Punktgenau mit 5,5 Punkten (+1, 5 offene Partien) aus 15 Partien hat er sich die Norm in diesem Kategorie 6-Turnier gesichert. 

Allen Spielern herzlichen Glückwunsch zu ihren schönen Erfolgen! (es)

 
Neues Mitglied/neuer Beisitzer des Turnier- und Spielauschusses
Der Vorstand des Deutschen Fernschachbundes e.V. hat gemäß Beschluss das Mitglied Thomas Rondio zum Beisitzer in den Turnierausschuss, Senat 1, berufen.

Zudem hat der Vorstand gemäß Beschluss das Mitglied Stefan Wenzel als Beisitzer in den Spielausschuss berufen.

Wir wünschen Thomas Rondio und Stefan Wenzel viel Erfolg für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten! (es)

Zu den Kontaktdaten des Turnier- und Spielausschusses ...
 
Fernschach-Europameisterschaften
Finale 9. Europa-Mannschaftsmeisterschaft
Nichts Neues gibt es hier zu berichten. Unverändert seit dem letzten Newsletter liegt Deutschland mit +5 (2 Partien sind noch offen) auf Platz 5 im Tabellenfeld. Russland steht mit +15 als Sieger bereits fest. Mit +11 und einer noch offenen Partie liegt Slowenien derzeit auf Platz 2, gefolgt von Italien mit +9 und noch zwei offenen Partien auf Platz 3. (es)

Zur Tabelle der 9. Europa-Mannschaftsmeisterschaft ...
 
Ausschreibung 12. Deutsche Fernschach-Mannschaftsmeisterschaft
Die 12. Deutsche Fernschach-Mannschaftsmeisterschaft 2017-2019 (12. DFMM) ist ausgeschrieben. Turnierstart ist der 15. Oktober 2017, der Meldeschluss ist auf den 15. September 2017 festgelegt. Ab sofort können Anmeldungen vorgenommen werden.

Alle wichtigen Einzelheiten können der Turnierausschreibung entnommen werden, die auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Turniere/Turnierangebote/Aktuell ausgeschriebene Meisterschaften zu finden ist.

Mannschaften, die Mitspieler/innen oder Spieler/innen, die eine Mannschaft suchen, haben dazu über die BdF-Homepage unter „Mitspieler gesucht“ die Möglichkeit. (es)

Die Turnierausschreibung der 12. DFMM aufrufen ...
 
Umfragen auf der BdF-Homepage
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) ist unter dem Navigationseintrag Dialog/Umfragen wieder eine neue Umfrage zu finden.

In der neuen Umfrage interessiert uns die Frage …

Warum haben Sie sich nicht an der gerade beendeten BdF-Vorstandswahl beteiligt?

Sie können unter den folgenden Antwortalternativen wählen:

- Die Frage betrifft mich nicht, ich habe mich an der Wahl beteiligt.
- Ich wollte mitmachen, habe es aber irgendwie vergessen.
- Meine Teilnahme ist an objektiven Hemmnissen gescheitert, z.B. lange Abwesenheit.
- Ich meine, dass mir die Wahlunterlagen nicht zugegangen sind.
- Ich möchte einfach nur Fernschach spielen, für alles Offizielle interessiere ich mich nicht.
- Meine Stimme war nicht nötig. Es ist so ausgegangen, wie ich es erwartet habe.
- Mir haben alle Kandidaten nicht gepasst.
- Ich kann nichts dazu sagen, ich habe keine Meinung dazu.

Noch bis zum 20. Februar 2017 können Sie sich an dieser Umfrage beteiligen. Wir freuen uns auf Ihre Antworten!

Das Ergebnis der vorherigen Umfrage zu dem Thema Was gefällt Ihnen von den neu in die Homepage integrierten Serviceangeboten am besten? sowie auch alle anderen bisherigen Umfragen und ihre Ergebnisse finden Sie im Umfragebereich der BdF-Homepage.

Besuchen Sie doch einmal die Umfrageseite! (es) 

Die Übersichtsseite der Umfragen auf der BdF-Homepage aufrufen ...
 
Top 25 der ICCF-Wertungsliste 1/2017
In der ab dem 01.01.2017 geltenden ICCF-Wertungsliste 1/2017 hat der Deutsche Fernschachbund e.V. (BdF) mit Dr. Matthias Kribben (Rang 3), Prof. Martin Kreuzer (Rang 11) und Arno Nickel (Rang 15) sowie auch die Verbände aus England und Italien drei Spieler unter den Top 25. Erstmals seit 1993 hat der BdF damit weniger als vier Spieler unter den ersten 25 platziert. Mit Helmut Geist, Dr. Hans-Dieter Wunderlich sowie Prof. Dr. Stephan Busemann liegen aber gleich drei Spieler in Lauerstellung mit max. sieben Punkten Rückstand auf Platz 25. (ub)

Die ICCF-Ratingliste aufrufen ...
 
Fernschach-Länderkämpfe des BdF
Drei neue Länderkämpfe gegen Polen, Australien/Neuseeland und gegen CCLA Kangaroos 2016 sind im Dezember 2016 gestartet:

Zudem ist erstmalig ein Chess860-Länderkampf gegen die USA gestartet, der an 16 Brettern ausgetragen wird. Parallel dazu spielt die USA noch einen Kampf gegen Russland an 19 Brettern. Es handelt sich weltweit um die ersten Länderkämpfe, die in dieser Schachvariante ausgetragen werden.

Im Server-Länderkampf gegen Polen, der an 40 Brettern ausgetragen wird, liegt die deutsche Mannschaft bereits knapp mit 7 : 6 im Rückstand. Aber noch ist Polen nicht verloren!

Auch im neuen Server-Länderkampf gegen Australien/Neuseeland haben wir noch keinen guten Start hinbekommen. Es steht 3,5 : 4,5 für das Team Australien/Neuseeland. An 40 Brettern wird hier gefochten.

Erfreulich anders sieht es im Server-Länderkampf gegen CCLA Kanagaroos 2016 aus. Hier liegt die deutsche Mannschaft bereits mit 6 : 1 in Führung.

Nach wie vor gut sieht es im Server-Länderkampf gegen Kuba aus. Mit 10,5 : 13,5 Punkten hat das Team von Rudolf Rohs hier die Nase vorn!

An Brett 7 hat im Post-Länderkampf gegen Kanada Benjamin Radtke in seiner Partie mit Weiß gegen Peter Laven den ersten Punkt für das deutsche Team eingefahren. Es steht jetzt 1 : 0 für Deutschland!

Im Server-Länderkampf gegen Kanada liegen wir mit 21,5 : 44,5 Punkten klar in Führung.

Im Postländerkampf gegen Schweden hat sich Peter Kruchem an Brett 4 nun auch in seiner zweiten Partie von seinem schwedischen Kontrahenten Carl-Olof Stål einvernehmlich mit einer Punkteteilung getrennt. Und auch Friedrich Wolfenter trennte sich in seiner ersten Partie gegen Ingvar Carlsson remis. Hingegen hat Werner Traut auch seine zweite Partie gegen Jan (Bollebygd) Andersson gewonnen. Es steht jetzt 4,5 : 19,5 für die deutsche Mannschaft.

Gut in Führung liegen wir auch im Server-Länderkampf gegen Schweden mit 40,5 : 32,5 Punkten für Deutschland.

Alles unverändert seit dem letzten Newsletter ist im Länderkampf gegen die Türkei. Unsere deutschen Spieler liegen hier knapp mit 11,5 : 12,5 im Rückstand und noch zwei Partien sind zu spielen.

Der Server-Länderkampf gegen Finnland ist beendet. Deutschland hat diesen Wettkampf klar mit 34,5 : 39,5 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch an Rudolf Rohs und sein Team!

Und auch im Post-Länderkampf gegen Finnland sieht es gut aus. An Brett 2 hat Werner Traut seine beiden Partien gegen den Finnen Heimo Ukkonen gewonnen. Mit 2 : 10 Punkten liegen wir hier jetzt deutlich vorne!

Im Postländerkampf gegen die Niederlande musste Walter Alberti an Brett 1 seine Partie gegen Eric van ´t Hof aufgeben, womit sich der Vorsprung des deutschen Teams etwas verringert hat. Es steht jetzt 9 : 6 für Deutschland und noch 5 Partien sind zu spielen.

Beendet ist der Länderkampf gegen Wales, der mit 20 : 30 von unseren deutschen Spielern ganz klar gewonnen wurde. Gratulation an Rudolf Rohs und seine Mannen!

Im Länderkampf gegen die Ukraine steht es seit dem letzten Newsletter unverändert bei noch einer noch offenen Partie 105 : 94 für unser deutsches Team. Der Sieg ist uns also auch hier sicher! (es)


Einen Blick auf die Länderkampfseite des BdF werfen ...
 
Sieger des 4. Veteranen Weltcups: Reinhard Sikorsky
Das Finale des 4. Veteranen Weltcups (4. VWC) ist beendet. Sieger dieses Finales ist Reinhard Sikorsky. Mit 8,5 Punkten aus 14 Partien hat er sich souverän den Sieg gesichert. Vier Gewinnpartien kann er dabei auf seinem Konto verbuchen. Reinhard Sikorsky hat sich in diesem Weltturnier etwas über 5 Jahre über drei Runden den Sieg erkämpft! Zudem hat er sich in diesem Finale u.a. gegen Ante Ljubicic, den Vater des neuen Weltmeisters Leonardo und auch gegen den starken Spieler Dieter Kraft durchgesetzt. Eine großartige Leistung!

Mit ebenfalls 8,5 Punkten, aber mit einer Gewinnpartie weniger nimmt der Italiener Francesco De Filippis aufgrund der Baumbach-Regel Platz 2 auf dem Siegerpodest ein. Platz 3 belegt mit 8 Punkten (+2) der Kroate Ante Ljubicic. Dieter Kraft hat das Turnier mit 7,5 Punkten (+1) auf Platz 6 abgeschlossen. Ihm folgen auf Platz 8 Siegfried Felkel (7 Punkte) und Helmut Stieger auf dem 12. Platz (6 Punkte).

Dem Weltcup-Sieger und allen Platzierten herzlichen Glückwunsch zu ihren herausragenden Erfolgen! (es)

Zur Tabelle des 4. Veteranen Weltcups ...
 
BdF-/Fernschach-Chat: Termine Februar 2017
Im Monat Februar 2017 findet unser 14-tägiger BdF-/Fernschach-Chat an den folgenden Terminen jeweils wie gewohnt um 20.00 Uhr statt:

Dienstag, 14. Februar und 28. Februar


Merken Sie sich diese Termine doch schon einmal vor und nehmen Sie an unserem BdF-/Fernschach-Chat teil! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Registrieren Sie sich rechtzeitig am System, wenn Sie teilnehmen möchten!

Übrigens sind in unserem BdF-Veranstaltungskalender, der kürzlich durch ein neues System ersetzt wurde und den Sie auf der BdF-Homepage unter dem Navigationseintrag Infos/Termine & Events aufrufen können, die Chat-Termine, aber auch alle anderen wichtigen und interessanten Termine eingetragen und können so jederzeit von Ihnen abgerufen werden! (es)

Einen Blick auf den BdF-Varanstaltungskalender werfen ...
 
Nachrichten aus dem DSB
Schachturnier auf See – Der Abschlussbericht!
Norbert Pfitzer gewinnt vor Heinz Wirz

Das 2.Schachturnier auf See ist beendet. Nach 14 Tagen auf See und 7 Runden sind die Preise vergeben, die Sieger gekürt.
Am 2. Januar ging es mit 34 Spielern, 25 Begleitpersonen und 4 Orga-Team-Mitgliedern auf das Kreuzfahrtschiff Norwegian Breakaway. Vor uns lagen 7 Runden Schach, viele Analysen, aber vor allem Spaß und Urlaub. Den letzten Zwischenstand in Form eines Berichtes gab es nach Runde 4. Daraufhin legte das Turnier eine Pause ein. Die Landgänge standen an. Es gab zwar das ein oder andere Seminar bzw. Blitzturnier, aber die ernsthaften Elo und DWZ gewerteten Partien mussten warten. Denn die letzten drei vollen Tage auf See mussten ohne Landgänge auskommen, da der Weg aus der Karibik zurück nach New York in einem Schwung erledigt wurde. Hier konnten also die drei letzten Runden gespielt werden. Nach der vierten Runde führten Carsten Schmitt und Heinz Wirz mit je 3,5 Punkten vor 3 weiteren Spielern mit jeweils 3 Punkten. Damit kam es in Runde 5 zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenreiter. Mit Dh4 geriet Carsten auf die schiefe Bahn und Heinz zeigte all sein Können, Ruhe und Erfahrung, um relativ gefahrlos den vollen Punkt einzusammeln. Dahinter konnte niemand der Spieler mit 3 Punkten gewinnen, sodass Heinz nach Runde 5 mit einem Punkt Vorsprung Erster war. Dahinter folgten Carsten Schmitt, Norbert Pfitzer, Arndt Borkhardt, Andreas Tiede und Karl Brettschneider, welche mit 3,5 Punkten ausgestattet waren. Heinz bekam also einen dieser Spieler in Runde 6 und das war mit Norbert die Nummer 1 der Setzliste. Heinz ist auf Jörg Hickls Schachreisen bereits bekannt und mit Jörg seit Langem befreundet.

Elisabeth Pähtz' Weg zum Weltmeistertitel steht fest!

Fast vier Wochen vor Beginn der Frauenweltmeisterschaft im Iran kennt Elisabeth Pähtz bereits ihre erste Gegnerin. Es ist die mehrfache iranische Landesmeisterin Atousa Pourkashiyan. Damit haben beide Spielerinnen, wie auch die anderen 62 WM-Teilnehmerinnen, sehr viel Zeit alle Schwächen und Stärken im Spiel des Gegenübers auszuloten.
Pourkashiyan wurde durch den FIDE-Präsidenten nominiert und ist aktuell mit FIDE-Elo 2303 die Nummer 195 in der Weltrangliste der Frauen und die Nummer 4 im Iran. Die deutsche Nummer eins ist mit Elo 2468 die Nummer 21 weltweit. In der Setzliste der Weltmeisterschaft sind beide mit den Startnummern 51 und 14 nicht so weit auseinander.
Die deutschen Fans drücken der Erfurterin ganz fest die Daumen, das diese Weltmeisterschaft erfolgreicher beginnt als die 2015 in Sotschi. Damals war Elisabeth Pähtz gleich in Runde 1 gegen die Außenseiterin Meri Arabidze ausgeschieden. Die Georgierin erreichte danach sogar das Viertelfinale, wobei sie u.a. die an vier gesetzte Viktorija Cmilyte ausgeschaltet hat. Erst gegen die Inderin Dronavalli Harika war Endstation.

Treffen der Schachspielesammler in Altenburg

Bereits seit 1984 existiert eine in den USA gegründete Vereinigung von Schachsammlern, die die Geschichte des Schachspiels und der Schachfiguren erforscht. Rund 400 Mitglieder hat der Verein, wobei diese Zahl schon über neun Jahre alt ist. Genauere Zahlen sind nicht bekannt. In Deutschland gehören etwa 60 Mitglieder den Chess Collectors International (CCI) an. Die trafen sich Anfang November in Altenburg südlich von Leipzig, einer über 1.000 Jahre alten Stadt, in der 1810 das Skatspiel erfunden wurde.
Insgesamt quartierten sich für drei Tage vom 4. bis 6. November 2016 rund 80 Gäste im Parkhotel am Großen Teich ein, darunter auch Mitglieder der dem CCI nahestehenden Ken Whyld Association (KWA), einem Verein, der die Schachliteratursammler und -forscher bündelt. Aber auch einige Nichtmitglieder waren nach Altenburg gekommen, die von dem Treffen im Internet gelesen hatten.

(Diese und andere Nachrichten finden Sie auf der stets aktuellen Website des Deutschen Schachbundes e.V.) (es)

Die Website des Deutschen Schachbundes e.V. besuchen ...
 
Fernschach-Weltcups
XVII. Weltcup (Server)
Nach wie vor nichts Neues gibt es hier seit dem letzten Newsletter zu berichten. Es bleibt weiter spannend, denn der Russe Kirill Valerievich Oseledets kann immer noch mit derzeit 8 Punkten und seiner letzten offenen Partie unserem deutschen Spieler Matthias Gleichmann (8.5 Punkte - alle Partien beendet) die Tabellenführung streitig machen.

18. Weltcup (Server)
Mit 8 Punkten aus 16 Partien liegt derzeit der Russe Evgeny Borisovich Podvoysky, in Führung. Aber er hat bereits alle Partien beendet. Rainer Zajontz belegt derzeit mit 7,5 Punkten und noch einer offenen Partie Platz 2. Reinhard Moll liegt mit 6 Punkten und noch 5 offenen Partien auf Platz 7, Stefan Ulbig belegt mit 5,5 Punkten und noch 5 offenen Partien Platz 11. Matthias Gleichmann ist derzeit mit 4 Punkten bei noch 8 offenen Partien auf Platz 14 zu finden. Es ist also noch Spielraum nach oben! (es)
 
Zusammenfassung aus dem Nachrichtendienst des BdF
13. Deutsche Rapid-Fernschachmeisterschaft
Die Vorrunden zur 13. Deutschen Rapid-Fernschachmeisterschaft wurden inzwischen auf dem Server gestartet.
Der Deutsche Fernschachbund e.V. (BdF) wünscht allen Teilnehmern faire und spannende Partien.

Thematurnier beendet
Im Thematurnier T239-B01-S, Skandinavische Verteidigung, siegte mit 6 Punkten aus 8 Partien Jörg Fuchs.
Im Thematurnier T221-A40-S, Keres-Verteidigung, siegte mit 5,5 Punkten aus 8 Partien Frank Fritsche und
im Thematurnier T230-B02-S, Aljechin Verteidigung, siegte mit 5,5 Punkten aus 8 Partien Wolfram Richter.
Herzlichen Glückwunsch!

12. Deutsche Betriebssport-Fernschachmeisterschaft für Mannschaften
Die 12. Deutsche Betriebssport-Fernschachmeisterschaft für Mannschaften wird ab dem 23.01.2017 gestartet.
Drei Mannschaften haben gemeldet:
Stadt Bielefeld
Deutsche Rentenversicherung Hessen
R+V Versicherung

Wir wünschen allen Spielern viel Freude und Erfolg bei dieser Meisterschaft.

47. Deutsche Fernschachmeisterschaft - Endrunde
Am 05.02.2017 startet die Endrunde der 47. Deutschen Fernschachmeisterschaft. 15 Fernschachfreunde kämpfen um den Titel. Dies sind 1. Bernd Laube (Genthin) 2. Franz Schunck (Köln) 3. Raimund Langer (Gladbeck) 4. Antonius Balzert (Baden-Baden) 5. Hartmut Böhnke (Kindelbrück) 6. Uwe Schäfer (Landau) 7. Christian Muhl (Weilheim) 8. Andreas Zielasko (Bad Schmiedeberg) 9. Uwe Mehlhorn (Wolfsberg) 10. Dr. Eiko Emrich (Sottrum) 11. Hagen Tiemann (Templin) 12. Stephan Kaiser (Ketsch) 13. Stefan Bißmann (Langenfeld) 14. Bernhard Koerber (Berlin) und 15. Heinz Offenborn (Flensburg).
Der BdF-Vorstand wünscht allen Teilnehmern spannende Partien und nette Kontakte. (es)
 
Einladungsturnier BdF Diamant 06 beendet
Nach einer Spielzeit von ziemlich genau anderthalb Jahren wurde das Einladungsturnier BdF Diamant 06 (Kategorie 3) kürzlich beendet. Co-Sieger sind Deyan Dimitrov (Bulgarien) und Michael Woltmann!
Beide Spieler beendeten das Turnier mit 7 Punkten aus 12 Partien (jeweils +2). Das Verfolgerfeld liegt knapp dahinter: Gleich 7 Spieler teilen sich nach Punkten den dritten Platz mit 6,5 Punkten, jeweils getrennt durch die Zusatzwertungen: Barbara Bolz, Toni Halliwell, Kremena Rosenova Marinova, Jernej Pirs, Barbara Skonieczna, Joachim Walther und Kirstin Achatz.
Wiederum knapp dahinter beendeten Jürgen Krebs und Larisa Morokova das Turnier mit jeweils einem halben Punkt weniger. Hans-Georg Koch und Falk Zimmermann beendeten das Turnier mit 4,5 bzw. 2 Punkten.

Hätte es zu Turnierbeginn bereits die später eingeführten Titel CCE und CCM gegeben, hätten in diesem dichten Teilnehmerfeld 12 Spieler die CCE-Norm und 11 Spieler die CCM-Norm erfüllt!

Der Deutsche Fernschachbund e. V. gratuliert allen sehr herzlich und wünscht alles Gute für weitere Erfolge! (Uwe Staroske)
 
Angebote auf der BdF-Pinnwand
Diesmal möchten wir Sie auf ein ganz besonderes Angebot auf der BdF-Pinnwand von Fernschachfreund Andreas Jankowiak hinweisen. Andreas Jankowiak bietet verschiedene interessante Bücher zum Kauf an. Die Werke im Einzelnen mit Preisangaben sind der BdF-Pinnwand zu entnehmen. Bei Interesse kann unter der E-Mailadresse bdf.jankowiak@o2mail.de Kontakt mit Andreas Jankowiak aufgenommen werden.
Aber auch verschiedene andere Angebote gibt es auf der BdF-Pinnwand!

Zu finden ist die BdF-Pinnwand auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) unter dem Navigationseintrag Service/Pinnwand. (es)

Einen Blick auf die BdF-Pinnwand werfen ...
 
Neue Urlaubsregelung in Pyramidenpartien
Ab dem 01.01.2017 hat sich für die Pyramidenturniere (Server- und E-Mail) die Urlaubsregelung geändert. Jedem Spieler stehen nun 60 Urlaubstage pro Jahr zu. (es)
 
Neue Fotos in der BdF-Galerie
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) sind unter dem Navigationseintrag Gemeinschaft/BdF-Galerie zahlreiche Fotos von Spielerinnen und Spielern im BdF zu finden. Kürzlich wurden hier wieder ein neues Foto (Buchstabe V) hinzugefügt.

Schauen Sie sich doch einmal ein wenig um in der Galerie und entdecken Sie vielleicht sogar den einen oder anderen Ihrer Spielpartner.

Und wenn Sie selbst noch nicht in der BdF-Galerie vertreten sind, dann senden Sie doch einfach Ihr Foto an den Geschäftsführer Uwe Bekemann (bekemann@gmx.de). (es)

In der BdF-Galerie stöbern ...
 
Mannschaftsturnier Chessfriends Rochade 5171 - 25 Jahre beendet
Das Mannschaftsturnier Chessfriends Rochade 5171 - 25 Jahre ist beendet.
Gewonnen hat die tschechische Republik (69 Punkte) vor Deutschland (67,5 Punkte) und der Schweiz (66 Punkte). Die Mitglieder des deutschen Teams konnten einige sehr schöne Erfolge feiern:

Brett 1, 11. Kategorei: Georg Windhausen erzielte mit 7,5 Punkten (+3) den Brettgewinn vor Jan Zidu aus Tschechien und Manso Gil aus Spanien - bei beiden handelt es sich um sehr spielstarke Großmeister. Georg Windhausen blieb nur einen halben Punkt unter der GM Norm!
Brett 2, 10. Kategorie : Michael Woltmann fiel die nicht ganz einfache Aufgabe zu, ein Brett als eingewechselter Spieler zu übernehmen mit einigen schwierigen Stellungen und einer knappen Zeit. So bleib kein Spielraum und das Endergebnis lautet 5 Punkte und der vorletzte Platz
Brett 3, 8. Kategorie: Klaus Keuter wurde mit +2 Dritter
Brett 4, 7. Kategorie: Josef Kloster wurde mit +3 Zweiter und konnte die IM-Norm um einen halben Punkt übertreffen.
Brett 5, 5. Kategorie: Dieter Kappes wurde mit 5 Punkten Neunter.
Brett 6, 4. Kategorie: Detlev Fischer erzielte 6,5 Punkte (+1) und endete nach Punkten auf dem 4 - 8 Platz. Aufgrund der Zusatzwertung wurde Detlev Fischer Achter.
Brett 7: 3. Kategorie: Frank Hoffmann erzielte insgesamt 50 % (6 Punkte) und wurde Neunter.
Brett 8: 2 Kategorie: Jens Rach konnte 4 Partien gewinnen und wurde Brettsieger mit einem halben Punkt Vorsprung.
Brett 9, 1. Kategorie: Thomas Hugo erzielte 5,5 Punkte und wurde Neunter
Brett 10, Kategorie 0: Dr. Ullrich Marwitz konnte die unglaubliche Zahl von 7 Partien gewinnen. Da Dr. Marwitz keine Partie verloren hat, bedeutet dies 9,5 Punkte aus 12 Partien und den Brettgewinn mit 1,5 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Unglaublich!

Der Deutsche Fernschachbund e. V. gratuliert allen sehr herzlich! (Uwe Staroske)
 
Linksammlungen auf der BdF-Homepage
Auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) sind unter dem Navigationseintrag Service/Schachlinks“ eine Reihe von Links von Verbänden, Vereinen und privaten Betreibern zum Thema Schach und Fernschach zu finden. Kürzlich wurde die Seite wieder aktualisiert.

Schauen Sie doch einfach einmal bei den Schachlinks vorbei! (es)

Die Seite zu den Schachlinks aufrufen ...
 
ICCF-Turnier-Ankündigung: Open International des 80 ans de l'AJEC
Zur Feier des 80. Gründungstags der französischen Fernschachföderatuion (AJEC) schreibt ICCF ein offenes Fernturnier aus:
  • Start im Mai/Juni 2017
  • Alle Partien werden ausgewertet, gespielt wird auf dem ICCF-Webserver
  • Abhängig von der Anzahl der Spieler gibt es zwei oder drei Runden
  • Die Sieger jeder Gruppe (und der bestplazierte Zweite, sofern die nächsten Gruppen zu vervollständigen sind) qualifizieren sich für die nächste Runde
  • Die Regstrierung erfolgt bei Laurent Tinture (laurent.tinture@sfr.fr) und ist offen bis 31.03.2017
  • Startgeld 10,00€, zu zahlen via PayPal an Bernard Berriot (bernardberriot@libertysurf.fr), oder Überweisung an IBAN: FR 61 20041 00001 0678721W020 18 – BIC (SWiFT) : PSSTFRPPPAR
  • Im Finale spielen maximal 15 Teilnehmer, in den Zwischenrunden maximal 13 Teinehmer
  • Die Bedenkzeit ist 150 Tage/Partie ohne Urlaub für die Qualifikationsrunden und 200 Tage/Partie für das Finale; keine Duplizierung von Bedenkzeit nach 20 Tagen; 40 Tage ohne Zug oder Kontakt bedeutet Partieverlust
  • Preise im Finale: 1. 700 €, 2. 500 €, 3. 300 €. Bei Gleichstand werden die Presie geteilt (zwei Sieger erhalten demnach je 600 €) (Dr. Stephan Busemann)
 
Von Mitglied zu Mitglied
Schachhistoriker braucht eine Info:
Ein schottischer Schachhistoriker sucht Informationen zu einem Jugend-Länderkampf im Fernschach zwischen Deutschland und Schottland. Dieser wurde 1970/71 gespielt. Besonders gilt sein Interesse dem Spieler S. (vermutlich Sigmund) Speiser.
Können Schachfreunde aus Deutschland helfen? Jeder Hinweis hilft! Vielleicht sind auch Informationen in damaligen Ausgaben der Zeitschrift Fernschach zu finden?

Hinweise nimmt Geschäftsführer Uwe Bekemann entgegen (bekemann@gmx.de) und freut sich über jede Hilfe zur Unterstützung des Historikers von der britischen Insel! (ub)

*****

Diese Rubrik steht für die Mitglieder bereit, um Infos, Kleinanzeigen und manches mehr in der (Fern-) Schachgemeinde bekannt zu geben. Haben Sie der Fernschachgemeinde etwas mitzuteilen, vielleicht den Termin eines Turniers, eine Idee, eine nette Wendung in einer Partie? Haben Sie eine nicht-kommerzielle "Kleinanzeige" mit schachlichem Inhalt? Dann wäre diese Rubrik das geeignete Medium! Senden Sie Ihren Veröffentlichungswunsch bitte per eMail an die Adresse bdfhomepage@gmx.de. (ub)

==================================================

Freundliche Grüße
Ihr Deutscher Fernschachbund e. V. (BdF)