Wissenswertes
BdF-Seiten zum ICCF
Historisches
Qualifikationen

 

 

 

 

Liebe Fernschachfreundinnen und Fernschachfreunde,

an dieser Stelle finden Sie Informationen zu einzelnen Regelfragen im ICCF-Spielbereich. Dieses Angebot befindet sich im Aufbau. Vorschläge, Wünsche, Kritik sind jederzeit sehr willkommen.

Über allem steht der Hinweis, dass die "Tournament Rules" und das "TD Manual Server/Post" die Grundlage der Entscheidungen sind und dem Spieler bekannt sein sollten. Um die Abläufe und Entscheidungen nachvollziehen zu können und zu verstehen, ist es erforderlich, einen Blick in die genannten Regelwerke zu nehmen.

Ihr Deutscher Fernschachbund e.V. (BdF)

 

Regelproblematik Einzelfall / Regelung / Lösung der Problematik
Auswechselung eines Spielers In einem German Master Turnier hat sich Folgendes ereignet:
Ein Verband wurde angeschrieben und gebeten, für dieses Turnier einen Spieler zu benennen. Der Verband folgte der Einladung, doch leider entschied sich der Spieler gegen eine Teilnahme. In der Zwischenzeit war das Turnier allerdings bereits auf dem ICCF-Webserver angelegt.
Da der Spieler seinen Verzicht nachvollziehbar erklärte, wurde keine Spielsperre gegen ihn beantragt.

Der Verband des Spielers war nun gefordert, einen Ersatzspieler zu stellen, wozu es auch reibungslos kam.

Eine Auswechselung in einem Individualturnier ist nur im Zeitraum vor dem Turnierstart bis spätestens 4 Monate nach dem Start möglich. Zusätzlich darf der ausgewechselte Spieler noch keine Partie beendet und im Durchschnitt in seinen Partien noch keine 10 Züge ausgeführt haben.

Der neue Spieler beginnt seine Partien nun von Anfang an mit voller Bedenk- und Urlaubszeit.

Diese Art des Austausches ist die zumeist in Nenn - und Titelveranstaltungen praktizierte.

Nachzulesen ist die zugrunde liegende Regelung in der TO Manual Absatz 8 und der TD Manual Server Absatz 6.4

Zeitüberschreitung und Handlungsbedarf Was passiert, wenn ich eine E-Mail vom ICCF-Webserver erhalte, in der mir mitgeteilt wird, dass mein Gegner die Zeit überschritten hat?

In dieser automatisch vom Server versendeten E-Mail steht: Der Spieler muss nicht reagieren, er muss nichts veranlassen! Dies bedeutet, dass der Spieler tatsächlich absolut nicht veranlassen muss, also auch nicht den Turnierleiter kontaktieren!

Das Partieergebnis wird vom Turnierdirektor (TD) eingetragen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Server die gleiche Funktion wie der menschliche TD hat. Mit eindeutigen Worten:
Server = TD.

Dieses Ergebnis wird aber erst nach einer Reihe von Abfragen eingetragen. Der TD muss in Erfahrung bringen, warum der Spieler die Zeit überschritten hat. Der Spieler erhält deshalb eine E-Mail mit einem Link, der ihm beim Anklicken die Möglichkeit gibt, das Turnier weiterzuspielen. Sollte der Spieler dies nicht tun, muss er mit Konsequenzen rechnen. Dafür hat er 7 Tage Zeit.

Nach 7 Tagen erhält der Spieler eine weitere E-Mail mit dem Hinweis, dass er für 2 Jahre gesperrt und in allen seinen Turnieren genullt wird, wenn er nicht die Absicht haben sollte, seine Partien fortzusetzen. Das Verhalten wird dann als ungenehmigter Rücktritt vom Turnier gewertet.

Wichtig zu klären ist, ob der Gegner, der die Zeit überschritten hat, verstorben ist. Dies ist die einzige Variante, in der natürlich keine weiteren Strafen erfolgen.

Da auch die Delegierten des jeweiligen Landes die oben genannten E-Mails erhalten, haben sie die Möglichkeit, an der Aufklärung mitzuwirken und abei auch zu klären, ob der Gegner im schlimmsten Fall verstorben ist.

Fazit:
Der Spieler muss nicht reagieren wenn er eine E-Mail mit der Zeitüberschreitung des Gegners erhält. Der Ablauf erfolgt automatisch und kann nicht durch Nachfragen oder dergleichen beschleunigt werden.

Quellen:
TD Manual Server Regel 4.2. Regel 6 / Tournament Rules Regel 8